Top 10 von

Diese Marken finden
die Österreicher stark

Skistar Marcel Hirscher hat es als einziges Testimonial unter die Top 25 geschafft

Österreich © Bild: Istockphoto.com/Filograph

Der Technologiekonzern Google, die Ländermarke Österreich sowie der Diskonter Hofer sind für die Österreicher und Österreicherinnen die drei stärksten Marken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Agentur Young & Rubicam, für die in Österreich über 3.400 Personen befragt wurden. Die Stärke wurde über Differenzierung, Relevanz, Wertschätzung und Vertrautheit gemessen.

© GEPA pictures/ Christian Walgram Marcel Hirscher als Marke auf Platz 12

Unter die Top-25 schaffte es mit Marcel Hirscher auch eine Person, als Marke wahrgenommen zu werden. Der Skistar belegt Rang 12. Unter den 15 stärksten Marken sind bereits sechs Tech-Marken vertreten: Neben Google auch Wikipedia (4), Amazon (6), WhatsApp (8), Microsoft (11) und YouTube (13). Unter die Top 10 schafften es auch Institutionen wie das Österreichische Rote Kreuz (5) und Ärzte ohne Grenzen (9).

Das sind die Top 10


Platz 10 belegt die Stadt Wien. Auf Rang 16 schaffte es mit "Zeit im Bild" auch eine Informationssendung in das Ranking. Unter den Top 25 befinden sich nur drei österreichische Unternehmen: Manner (14), Spar (21) und Zotter (22).

VW hat sein Image wieder aufpoliert

Als "beeindruckendes Beispiel für die Krisenresistenz starker Marken" wertet die Agentur Volkswagen. Nachdem die Marke im Vorjahr deutlich an Stärke eingebüßt hatte und auf Platz 80 landete, stieg sie nun wieder in die Top 25 auf Platz 25 ein. Neben VW verbesserten sich auch BMW, Mercedes und Audi. Insgesamt gesehen büßten aber zwei Drittel der tausend wichtigsten Marken an Markenkraft ein.

Laut Brand Institute sind die zehn wertvollsten Marken Österreichs Red Bull, Swarovski, Novomatic, Spar, ÖBB Raiffeisen, Erste, OMV, VIG und XXXLutz. Im Ranking von Young & Rubicam belegt Red Bull nur Platz 89, Swarovski gar nur Platz 171 - hier wird nicht der Markenwert, sondern die Markenstärke aus Sicht der Österreicher erhoben. Es gebe somit auch Marken, die sehr wohl sehr stark differenziert und vertraut sind, aber eventuell polarisieren und deshalb nicht auf allen vier Säulen gut performen, räumte man dazu ein.

Kommentare