Römerquelle kämpft um 2. Platz im Handel: Waldquelle hat mengenmäßig Nase vorne

Coca-Cola in "Near-Water"-Bereich weiter im Aufwind Reagiert gelassen auf Markteinstieg von Red Bull

Römerquelle kämpft um 2. Platz im Handel: Waldquelle hat mengenmäßig Nase vorne © Bild: APA/Techt

Während Römerquelle in der Gastronomie bei "leicht steigender Tendenz" mit rund 46 Prozent Marktanteil die Spitzenposition hält, hat der burgenländische Mineralwasserabfüller im heimischen Einzelhandel Probleme. "Im Handel kämpfen wir und liefern uns derzeit ein Match mit Waldquelle um Platz zwei", erklärte Susanne Lontzen, Sprecherin der Coca-Cola HBC Austria.

Seit dem Jahr 2003 gehört auch Römerquelle zu der Coca-Cola Company. Laut den Marktforschern von AC Nielsen hat Römerquelle beim Umsatz die Nase vorne, liegt aber bei der Menge hinter Waldquelle zurück. Unangefochtene Nummer eins bleibt Vöslauer. Im Aufwind befinde sich hingegen der Near-Water-Bereich, also mit Geschmacksstoffen angereichertes Wasser. Hier konnte Römerquelle im Handel auf einen wertmäßigen Marktanteil von 56 Prozent zulegen. Während das Segment im Vorjahr insgesamt nur um 4,4 Prozent gewachsen sei, habe das Plus bei Römerquelle 10,6 Prozent betragen.

Hoffen auf EURO-Umsätze
Die Erwartungen, von der Fußball-EM als einer der Hauptsponsoren zu profitieren, sind bei Coca-Cola erwartungsgemäß sehr hoch: "Wir haben wahnsinnig viel investiert, hoffentlich macht sich das auch in den Umsätzen bemerkbar", so Lontzen. Allerdings verzeichne man schon seit ein paar Wochen ein starkes Plus. Besonders das Light-Segment habe deutlich zugelegt. Insgesamt ist der Markt für alkoholfreie Getränke im Vorjahr wertmäßig um 5,5 Prozent gewachsen.

Den Start des Energy-Drink-Riesen Red Bull mit einem eigenen Cola-Getränk im April sieht die Managerin gelassen. "Natürlich macht es sich bemerkbar, weil es überall vertreten ist. Aber nach meiner Einschätzung ist der Wiederkaufswert nicht sehr hoch."

Coca-Cola HBC Austria hat laut den Angaben rund 1.150 Beschäftigte. Beim Römerquelle-Abfüllbetrieb im burgenländischen Edelstal sind 123 Mitarbeiter tätig.

(apa/red)