Oscars von

Interessante Fakten
rund um den Filmpreis

Oscars - Interessante Fakten
rund um den Filmpreis © Bild: VALERIE MACON / AFP

Die Oscars werden zum 90. Mal verliehen. Wer hat die meisten Oscars über die Jahre gesammelt, wer sind die Nominierten und was ist ein Oscar wert?

"And the Oscar goes to..." Am 4. März 2018 wird der renommierte Filmpreis zum 90. Mal verliehen. Doch warum heißt der Oscar eigentlich Oscar und was steckt heuer in der sogenannten Goodie Bag der Stars? Diese und weitere spannende Fragen beantwortet News im "Oscar-Check".

Warum heißt der "Oscar" eigentlich Oscar?

Der Preis trägt den Namen "Oscar" seit 1939. Davor kannte man den Preis nur unter seinem offiziellen Namen "Academy Award of Merit ".
Woher der Name "Oscar" stammt, ist umstritten und nicht eindeutig festzumachen. Es ranken sich einige Theorien um den Namen.

© Valerie MACON / AFP Der goldene Oscar
  • 1: Academy-Bibliothekarin Margaret Herrick hatte gleich einen familiären Bezug zum Preis. So soll sie gesagt haben, die Trophäe schaue ihrem Onkel Oscar ähnlich.
  • 2: Schauspielerin Bette Davis erinnerte die Rückseite der Statue angeblich an ihren Ehemann Harmon Oscar Nelson.
  • 3: "Ich hab den Namen erfunden", war sich Filmkolumnist Sidney Skolsky sicher.

Was ist der Oscar wert?

Nach einem Facelift 2016 erscheint der ritterliche Siegverkünder im Detail wieder so wie 1929 - dem Jahr, als die Geschichte der Oscars begann.
Die Maße des goldenen Mannes:

  • Größe: 34 cm hoch
  • Gewicht: 3,9 kg
  • Material: Bronze, überzogen mit 24 Karat Gold
  • Wert: Reiner Materialwert rund 300 US-Dollar. Der ideelle Wert ist natürlich wesentlich höher...

Wer steckt hinter der Academy?

Die US-amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences kurz AMPAS, verleiht jährlich die Oscars. 8.400 Mitglieder stimmen in 24 Kategorien ab. 28% der Academy sind Frauen, 13% sind nicht weiß.

Rekorde

Insgesamt erhielt Walt Disney 26 Oscars. Die Filme "Titanic", "Ben Hur" und "Herr der Ringe - die Rückkehr des Königs" erhielten ja 11 Oscars.

Schauspieler und Schauspielerinnen mit den meisten Oscars in den Jahren 1929 bis 2017

Katherine Hepburn gewann die meisten Schauspiel-Oscars, Daniel Day-Lewis konnte in diesem Zeitraum insgesamt drei Schauspiel-Oscars gewinnen.

Rekorde bei den Nominierungen

Die Schauspielerin Meryl Streep war 21 Mal für den Oscar nominiert. Die Filme "All About Eve", "Titanic" und "La La Land" jeweils 14 Mal.

Die Nominierten 2018

In der Kategorie "Bester Film" sind dieses Jahr folgende Filme nominiert

  • "Call Me By Your Name"
  • "Darkest Hour"
  • "Dunkirk"
  • "Get Out"
  • "Lady Bird"
  • "Phantom Thread"
  • "The Post"
  • "The Shape of Water"
  • "Three Billboards outside Ebbing, Missouri"

Als "beste Hauptdarstellerin" sind nominiert:

  • Sally Hawkins (The Shape of Water)
  • Frances McDormand (Three Billboards)
  • Margot Robbie (I, Tonya)
  • Saoirse Ronan (Lady Bird)
  • Meryl Streep (The Post)

Als "bester Hauptdarsteller" nominiert sind dieses Jahr

  • Timothee Chalamet (Call Me By Your Name)
  • Daniel Day Lewis (Phantom Thread)
  • Daniel Kaluuya (Get Out)
  • Gary Oldman (Darkest Hour)
  • Denzel Washington (Roman J. Israel, Esq.)

Alle weiteren Kategorien finden Sie hier .

Die meistgesehenen Oscar-Dankesreden auf YouTube (globale Views)

  1. Leonardo DiCaprio (2016)
  2. Heath Ledger (2009)
  3. Matthew McConaughey (2014)
  4. Kate Winslet (2009)
  5. Jennifer Lawrence (2013)
  6. Roberto Benigni (1999)
  7. Tom Hanks (1995)
  8. Natalie Portman (2011)
  9. Sandra Bullock (2010)
  10. Adrien Brody (2003)

Was ist heuer in der Goodie Bag?

Auch dieses Jahr bekommen Oscar-Nominierte wie Denzel Washington und Margot Robbie ein Goodie Bag. Aber was ist drin?

Kommentare