ESC von

Darum zeigte der ORF
Conchitas Auftritt nicht

Nach Attacke von Wursts Manager René Berto reagiert nun der Fernsehsender

Conchita Wurst am Song Contest 2015 © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Aufruhr nach dem Song Contest: Conchita Wursts Manager, René Berto, beschwert sich darüber, dass seine Künstlerin vom ORF im Stich gelassen wurde. Denn während andere Fernsehsender den Auftritt der Sängerin gezeigt haben, hat der ORF Werbung geschaltet. Nun erklärt der Sender in einem Statement gegenüber News.at, warum der Interval-Act im heimischen TV nicht zu sehen war.

THEMEN:

Für den Manager ist das Ausblenden von Conchita nicht nachvollziehbar, der ORF habe sie im Stich gelassen: "Das wäre so, als ob man während des Elfmeterschießens um den WM-Titel einen Werbeblock sendet. Damit präsentiert sich der ORF wieder einmal als Mischung aus russischem Staatsfernsehen und deutschen Privatsendern und zeigt, dass ihm der öffentlich-rechtliche Auftrag zur Unterstützung und Förderung heimischer Popmusik kein wirkliches Anliegen ist", heißt es.

Conchita Wurst
© APA/GEORG HOCHMUTH

"Die Ausrichtung des Eurovision Song Contest stellt für den öffentlich-rechtlichen Broadcaster des jeweiligen Gastgeber-Landes immer auch eine außerordentliche finanzielle Herausforderung dar. Aus diesem Grund hat die für den Song Contest verantwortliche EBU für die TV-Shows ein dramaturgisches Konzept erarbeitet, das die Präsentation der einzelnen Songs und das Voting in mehrere Tranchen teilt. So hat der Host Broadcaster, je nach individueller Gesetzeslage, Gelegenheit, Werbespots zu zeigen", erklärt der ORF in einem Statement gegenüber News.at.

Darum die Werbepausen

Deshalb hat der ORF sich dazu entschieden, Werbepausen einzulegen: "Der dual finanzierte ORF ist zum sorgsamen Umgang mit den Gebührengeldern verpflichtet und muss in diesem Sinne außerbudgetäre Aufwendungen wie für den ESC auch auf dem Werbemarkt refinanzieren – und tut dies in dem von der EBU vorgesehenen Rahmen. Andere, ebenfalls in Österreich empfangbare Sender, die den ESC 2015 Live übertragen bzw. Live-Streams anbieten, unterliegen zum Teil anderen gesetzlichen Bestimmungen oder haben im Rahmen der Übertragung ebenfalls Werbung gezeigt."

Song Contest 2015
© GEPA pictures/ Walter Luger

Intensive Präsenz Conchitas

Außerdem heißt es vom TV-Sender: "Die - für Vorjahres-Sieger durchaus nicht übliche - intensive Präsenz von Conchita Wurst beim ESC 2015, nicht nur beim Interval-Act, war von ORF und Conchita gleichermaßen gewünscht und für beide Seiten ein Erfolg. Die prominenten Auftritte von Conchita Wurst beim Opening und als Host im Green Room waren maßgebliche Sendungsbestandteile der gesamten Live-Übertragung. Für die nationale Live-TV-Übertragung fiel die redaktionelle Entscheidung auf den Interval Act von Martin Grubinger, der eindrucksvoll die musikalische Vielfalt des Landes zeigte.

Sowohl Manager als auch Conchita Wurst wussten über die Abläufe schon lange Bescheid: "Die Song-Auftritte von Conchita Wurst waren im ORF sowohl in der Wiederholung des Finales in ORF eins als auch im Livestream zu sehen. Ablauf und Dramaturgie der Show waren dem Management von Conchita zudem im Voraus bekannt. Der ORF bedauert, dass es nun, nach einer für beide Seiten sehr erfolgreichen Zusammenarbeit, insbesondere auch in den letzten Tagen und Wochen, zu dieser Verstimmung kommt. "

Kommentare

Pit Rocketier

Ehrlich gesagt war meine Akzeptanz gegenüber Transsexuellen vor dieser Person höher als jetzt. Diese Frau mit Wurmvorsatz die man Wurst nennt hat bereits ihre Fans. Und die sollen sich gefälligst die CD´s, DVD´s und sonstige Fanartikeln besorgen. Die anderen sollten endlich in Ruhe gelassen werden und nicht mehr von einem öffentlich rechtlichen Fernsehsender vergewaltigt werden.

Gott sei dank wars so, ich kann dieses Getue um die oder den Wurst nicht mehr hören!!

Freddy Niebauer

Ich bin dagesessen und hab mir gedacht: "Geh bitte, wann kommtn der Hawara endlich, damit ich aufs Klo gehen kann"... aber die Werbung tats auch

Die "Transe" war ohnehin das ganze Jahr viel zu viel im Fernsehen. Und auch in den Vorprogrammen zum ESC war sie viel zu viel zu sehen. Es war richtig, die Sache nicht zu überspannen. Und für die Rechtfertigung des ORF folgendes: Ausrede verlass mich nicht

jack06 melden

...ich war schon verwundert warum im finale nicht einmal ein kompletter song von conchita gebracht wurde, das ist eine echte frechheit vom orf mit der werbeeinschaltung, denn eigentlich habe ich genau aus diesem grund das esc finale eingeschaltet.....und wozu zahle ich rundfunkgebühren bzw sollte sich der orf erinnern, wem er die show zu verdanken hat.

strizzi1949
strizzi1949 melden

Nachdem man im Alltagsleben der Wurst gar nicht mehr entkomen kann, war es direkt ein Segen, dass statt ihr ein Werbeblock kam! Und, die Show hat er nicht der Wurst zu verdanken, sondern all denen, die ihr leider letztes Mal so viele Punkte gegeben haben!
Mir geht diese Person schon ordentlich auf die Eier!

Wolfgang Schupfer

Für den Manager : eine Hand, die einem füttert, beißt man nicht ! C.W. wurde total über"hypt" in den Medien, ekelerregende Fotos waren dabei ! Gott sei dank sind die Medien (hoffentlich !) wieder "entwurstet", ich dreh das Radio bei einem englischen Song des "Würstchens" ab und blättere weiter, wenn in den Zeitungen ein Foto von "es" kommt !

Dancer melden

Weniger als 24 Stunden zuvor Bescheid zu geben, dass statt einer Live-Übertragung ein Werbeblock gesendet wird, ist wohl in den Augen des ORF lange... mit Conchitas Namen, der im Gegensatz zum ORF weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, konnten sicher viele Zuseher gelockt werden, aber die erwarteten sich dann wohl auch eher eine Show als einen NÖM-Fasten-Werbespot.

Pit Rocketier
Pit Rocketier melden

Der "NÖM-Fasten-Werbespot" war nur regional zu sehen!!! International durften eh alle unser Würstchen bestaunen.

andy1911
andy1911 melden

Ob des Würstchen da mehr oder weniger zu sehen ist, wenn störts ausser dem Manager ?? Niemand!
Und eine solche Aussage : "Das wäre so, als ob man während des Elfmeterschießens um den WM-Titel einen Werbeblock sendet. " Beweist auch nur das solche Leute vile Sachen komplett falsch einschätzen. Bei dem Songcontest geht es nicht um den Wurst sondern um die Lieder. Aber man ist Tollerant ;-)

strizzi1949
strizzi1949 melden

Mich stört es! Ich kann IHN nicht mehr sehen! Ich bin froh üner jede Minute, wo DER mich nicht aus dem Fernseher heraus anblickt!

Seite 1 von 1