Grasser-Firma aufgelöst

Beratungsfirma Valuecreation 2007 nach Tätigkeit als Finanzminister gegründet

Die 2007 gegründete Beratungsfirma Valuecreation GmbH von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser wurde aufgelöst und ist in Liquidation getreten, wie aus dem "Amtsblatt" der "Wiener Zeitung" hervorgeht.

von Grasser © Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER

Grassers früherer Steuerberater Peter Haunold sagte vergangene Woche bei einem Prozess am Wiener Handelsgericht aus, dass Grassers Einkünfte aus Beratungstätigkeiten für Meinl Power Management (MPM) in die Valuecreation fließen sollten.

Grasser und Valuecreation fordern Schadenersatz von Haunold und der Wirtschaftsprüfungskanzlei Deloitte, die mehrere Jahre lang Auftragnehmerin von Valuecreation war. Grasser drohen millionenschwere Steuerrückzahlungen und Steuerstrafen. Der Prozess wird am 8. Jänner fortgesetzt.

Kommentare

Mich haben die Blauen ebenfalls maßlos enttäuscht. Angefangen von Grasser bis Riess-Passer und die in kurzer Zeit abgetretenen Minister.
Das was sie gepredigt haben, haben diese in einem noch größeren Maße selbst durchgeführt. Ich glaube denen kein Wort mehr - leider.

Zwiegespraech

Dem nächsten Freiheitlichen, den es an den Kragen geht. Die sogenannten "Saubermänner" der Nation sollten Warnung genug sein bei bevorstehenden Wahlen. Ein zweites Mal brauchen wir kein nationales blaues Disaster.

Seite 1 von 1