Fitness-Tipp von

Bloß nicht wie Popeye aussehen

Fitness-Tipp - Bloß nicht wie Popeye aussehen © Bild: News/Ian Ehm

Ganz ehrlich, meine Damen: Haben Sie beim Krafttraining schon weniger Widerstand gewählt, als sie geschafft hätten? Ja? Ich auch. Der Grund: meine Sorge, unfeminin auszusehen. Bloß nicht daherkommen wie Popeye. Anders die jungen Mädels heute im Fitnessstudio. Sie haben keine Scheu vor Bankdrücken und Klimmzügen, weil sie wissen, dass sie sich trotz harten Trainings nicht in den Terminator verwandeln werden.

Frauen haben im Verhältnis zu ihrem Gewicht eine geringere Muskelmasse als Männer und bauen schwerer Muskulatur auf, weil sie einen zehn- bis zwanzigmal niedrigeren Testosteronspiegel als Männer haben. Dieses Hormon spielt eine wichtige Rolle beim Muskelwachstum. Was das Krafttraining aber bewirkt: Es strafft das Gewebe, stärkt die Knochen und beugt so Osteoporose vor. Zudem stützt eine kräftige Muskulatur das Skelett. Und ganz wollen und sollen wir die Muskeln den Männern nicht überlassen: Ein definierter Körper steht auch vielen von uns recht gut - besser als eine Figur wie Popeyes Olivia sogar.