Börse in Tokio mit massiven Verlusten:
Talfahrt an Wall Street drückt auf Kurse

Der Nikkei-225 Index rutschte um 6,35 Prozent ab Verluste wegen Sorgen um US-Autobauer verschärft

Börse in Tokio mit massiven Verlusten:
Talfahrt an Wall Street drückt auf Kurse © Bild: APA/EPA/Brown

Der Tokioter Aktienmarkt hat den Handel mit massiven Verlusten beendet. Die schweren Vortagesverluste an der Wall Street sowie der festere Yen haben laut Händlern den Markt unter Druck gesetzt.

Der Nikkei-225 Index rutschte um 533,53 Punkte oder 6,35 Prozent auf 7.863,69 Zähler ab. Der Topix Index schloss mit 787,12 Einheiten und einem Abschlag von 40,35 Punkten oder 4,88 Prozent. Der Umsatz belief sich auf rund 1.402,52 (Vortag: 1.109,14) Mio. Aktien. 151 Kursgewinnern standen 1.517 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 40 Titel.

Exportwerte litten unter starkem Yen
Vor allem Exportwerte wie Honda Motor litten unter dem stärkeren Yen. Darüber hinaus schickten die düsteren Wirtschaftsaussichten das Vertrauen unter den japanischen Produzenten für ein Rekordtief.

"Investoren wussten, dass die Wirtschaft schwach ist, aber eine Zahl von Indikatoren hat zuletzt gezeigt, dass die Lage noch viel schlimmer ist als bislang gedacht", sagte Chef-Stratege Soichiro Monji bei Daiwa SB Investments. Das sei der Grund für die Kursverluste. Es werde immer deutlicher, dass es nicht nur um die USA gehe, sondern die Wirtschaftslage jeden betreffe.

Sorgen um US-Autobauer verschärft Lage
Analysten erklärten, die Verluste hätten sich durch die Sorgen über die Zukunft der US-Autobauer weiter verschärft. "Daher bleibt eine steigende Zahl von Anlegern an der Seite stehen und schauen erst einmal, was mit den Autoherstellern passiert", sagte Tsuyoshi Segawa, ein Stratege bei Shinko Securities. Ein Bericht des "Wall Street Journals", Goldman Sachs werde im vierten Quartal einen Verlust von bis zu 2,00 Milliarden Dollar melden habe die Vorsicht der Anleger verschärft.

Honda fielen um 6,9 Prozent auf 1.886 Yen und Toyota Motor büßte 4,1 Prozent auf 2.825 Yen ein. Bei den Technologiewerten führte Kyocera die Verlustliste mit einem Abschlag von 7 Prozent auf 5.450 Yen an, während sich Canon um 6,2 Prozent auf 2.640 Yen verbilligten.(apa/red)