Aushang im Supermarkt von

Notiz eines Pensionisten
rührt das Netz zu Tränen

Weihnachten mit anderen Menschen zusammen feiern. Das wünscht sich ein Berliner Rentner. Seine Suche sorgt im Netz für Rührung.

Aushang im Supermarkt - Notiz eines Pensionisten
rührt das Netz zu Tränen © Bild: APA/BARBARA GINDL

Gewöhnlich hängen an einem „schwarzen Brett“ im Supermarkt ganz normale Kleinanzeigen: Kunden suchen und bieten Produkte oder Dienste. Doch in einer Kaufland-Filiale in der Görtzallee (Berlin-Steglitz) hing eine Notiz, die sich von den anderen abhob und tief bewegte. Es war die Nachricht eines Witwers, der Weihnachten nicht alleine verbringen möchte. Auf Facebook verbreitete sich das Schreiben - dutzende Berliner wollen helfen.

Ein Rentner in Berlin wünscht sich zu Weihnachten, etwas, was für die meisten Menschen ganz selbstverständlich ist: Das Fest mit anderen Menschen zusammen feiern.

Einsamer Witwer auf der Suche nach Nächstenliebe

In feinsäuberlicher Schrift notierte der Großstädter auf einem Gesucht-Zettel: "Wo findet einsamer Rentner, Witwer, im kleinen Kreis zu Weihnachten einen Platz zum Mitfeiern?" Seinen Wunsch hatte er in einem Supermarkt in Berkin-Steglitz ans schwarze Brett geheftet.
Eine Kundin teilte das Gesuch auf Facebook zwei großen Berliner Netzwerk-Gruppen.

Eine Facebook-Nutzerin hatte den Zettel dort gefunden und teilte ein Foto davon in zwei großen Facebook-Gruppen. So könnte das Weihnachtswunder für den Witwer jetzt wahr werden.

»Als ich das gelesen habe, hat es mir sofort das Herz gebrochen«

Als ich das gelesen hab, hat es mir sofort das Herz gebrochen. Vielleicht findet sich jemand, der ihm seinen Herzenswunsch erfüllen kann", schrieb die Frau zu dem Foto. Tausende Nutzer zeigen sich gerührt, rund 4600 Mal wurde ihr Beitrag inzwischen geteilt. Einige haben den Rentner auch schon zu sich nach Hause eingeladen.

Zudem wird diskutiert, ob es nicht einen großen Weihnachtsabend geben könnte, an dem einsame Menschen gemeinsam feiern können.

Echt oder PR-Aktion?

Die Geschichte erinnert an einen Edeka-Werbesport aus dem Jahr 2015. Dort war ein Rentner zu sehen, der am Heiligabend alleine am Esstisch sitzt. Seine Familie hat ihm abgesagt. Als die Familie dann liest, dass der Vater gestorben ist, reisen sie nach Hause. Dort wartet der Totgeglaubte mit einer gedeckten Fest-Tafel auf sie.

Ob der Kaufland-Zettel und der Aufruf des Rentners echt sind, ist bislang nicht bestätigt.