Fitness-Tipp von

Aromatherapie für
die Reiseapotheke

Claudia Dungl © Bild: Matt Observe

Ätherische Öle verzaubern uns mit ihrem Duft, können aber auch Abwehr hervorrufen. Denn über die Nase aufgenommen, wird ein Reiz an unser Zentralnervensystem weitergeleitet und von dort aus gesteuert, ob und wie wir uns wohlfühlen. Doch ätherische Öle können auch über die Haut resorbiert werden und sowohl lokal als auch systemisch ihre Wirkung entfalten. So ergibt sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, den Körper in seiner Gesundheit zu unterstützen. Mein Tipp - packen Sie folgende ätherischen Öle in Ihre Reiseapotheke:

Neroliöl wird aus Orangenblüten gewonnen und hilft, Flugangst zu überwinden. Aufgrund seiner Intensität wird es als zehnprozentige Verdünnung gehandelt. Einfach einen Tropfen aufs Taschentuch und bei Bedarf daran schnuppern. Pfefferminzöl hilft als Antischmerzmittel. Ein Tropfen auf die Fingerkuppe und zwei Querfinger links und rechts der Halswirbelsäule am Haaransatz punktförmig massieren bringt bei Kopfschmerz rasch Linderung. Lavendelöl ist das Tonikum für vertieften Schlaf. Einen Tropfen mit einem Tupfen Hautcreme mischen und sanft an den Schläfen in kleinen Kreisen einmassieren. Nelkenöl hingegen wirkt stark entzündungshemmend und antibakteriell. Egal, ob Eiteraphthe im Mund oder rotes, schmerzendes Nagelbett - täglich ein Tropfen mit einem Wattestäbchen aufgebracht reicht, um das Geschehen zu bremsen.