Ariel Muzicant– er macht Milliardenumsätze

Ariel Muzicant– er macht Milliardenumsätze

Die Anwürfe Jörg Haiders („Dreck am Stecken“) können Ariel Muzicant, 49, nicht aus der Fassung bringen. Sie werden vor Gericht geklärt. Viel mehr schon setzt ihm die generelle Missgunst gegenüber den Erfolgreichen zu. „Mir geht die österreichische Neidgesellschaft furchtbar auf die Nerven“, bekennt er.

Teils unverhohlenen Neid bekommt Muzicant primär als Geschäftsmann zu spüren. Denn als wohl eingesessener Immobilienmakler und Entwickler mitunter spektakulärer Bauvorhaben ist der im israelischen Haifa geborene Selfmademan tatsächlich mehr als erfolgreich.

Klein, aber fein
Aus seinem schlichten City-Büro in der Wiener Goldschmiedgasse kontrolliert Muzicant mit nur 25 Angestellten und einem „Team von Freunden“ ein beachtliches Imperium:

- Die solide Geschäftsbasis bildet die Immobilienagentur Colliers-Columbus, über die Muzicant Geschäftslokale, Büros, Zinshäuser und Industriegebäude vermittelt. Mit einem Provisionsumsatz von zuletzt 60 Millionen Schilling ist das mit der internationalen Maklerorganisation Colliers verbundene Unternehmen das größte private seiner Branche. Absolute Spezialität ist die Vermittlung erstklassiger Geschäftslokale an die Crème de la Crème des internationalen Einzelhandels – von den Textilisten Zara, Mango und H&M über die Drogeriekette DM bis hin zu McDonald’s.

Sein Meisterstück
Das Schlagobershäubchen bildet schließlich das Immobilien-Development, also Planung, Finanzierung, Errichtung und Vermarktung von Bürogebäuden. Sein bisheriges Meisterstück gelang Muzicant mit dem Bau des IZD, eines Büro-, Hotel- und Wohnungskomplexes an der Wiener Wagramer Straße mit einem Investitionsvolumen von knapp fünf Milliarden Schilling. Muzicants Partner beim IZD-Projekt: Ex-Schöps-Eigentümer Leopold Böhm und der Wohnbau-Zampano Hugo Mischek.

Mehr über seine Geschäfte und seine innige Beziehung zu Milliardär Böhm lesen Sie im neuen NEWS.