50-jähriges Jubiläum des Vertrags von Rom: Neue Zwei-Euro-Münze ab heute im Umlauf

"Vertrag von Rom" und neue EU-Landkarte abgebildet Jubiläums-Auflage in Österreich: Neun Millionen Stück

50-jähriges Jubiläum des Vertrags von Rom: Neue Zwei-Euro-Münze ab heute im Umlauf

Bitte, nicht erschrecken: Wer ab heute eine Zwei-Euro-Münze in seinem Geldbörsel findet, auf dem ein Buch, ein Stern und die Aufschrift "Vertrag von Rom - 50 Jahre" abgebildet sind, der kann diese ruhig ausgeben oder sammeln. Es handelt sich nämlich nicht um eine Fälschung, sondern um die neueste Euro-Ausgabe des Jahres 2007, auf dem auch die EU-Landkarte aktualisiert wurde.

Wie schon im Jahr 2005, als das Jubiläum "50 Jahre Staatsvertrag" die Rückseite der Zwei-Euro zierte, muss auch 2007 das Standard-Motiv mit Bertha von Suttner einem speziellen Anlass weichen. Mit dem Unterschied, dass es sich diesmal nicht um eine rein österreichische Ausgabe handelt, sondern um eine europaweite Gemeinschaftsaktion.

Die nationalen Seiten der Münzen zeigen den am 25. März 1957 von den sechs Gründungsmitgliedern unterzeichneten Vertrag, der vor allem die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) begründete, aus der später die Europäische Union wurde. Den Hintergrund bildet Michelangelos sternförmiges Bodenmosaik vom Capitols-Platz in Rom. Über dem Vertragswerk ist auf der Münze das Wort "Europa" in der jeweiligen Landessprache zu lesen. Oberhalb des Gesamtmotivs erscheinen der Ausgabeanlass, unterhalb das Ausgabeland in der jeweiligen Sprachfassung sowie die Jahreszahl 2007.

Außerdem tragen alle Zwei-Euro-Stücke bereits die neue gemeinsame Wertseite, die das um die Staaten Bulgarien und Rumänien erweiterte EU-Territorium als Landkarte zeigt. In Österreich und einigen anderen Ländern sind die modifizierten Kartendarstellungen sonst erst ab den Ausgaben 2008 vorgesehen. Die heimische Version der Jubiläumsausgabe wurde in einer Auflage von neun Millionen Stück geprägt.

(apa/red)