Best of Austria von

Vorhang auf für "Best of Austria"

Neue Initiative ebnet heimischen Unternehmen den Weg in ausländische Märkte

Best of Austria - Vorhang auf für "Best of Austria" © Bild: BMLFUW/Pixhunter

Österreichische Spitzenprodukte und Dienstleitungen im Ausland zu verkaufen, schafft Arbeitsplätze im Inland. Deshalb hat das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) mit „Best of Austria“ eine Initiative gestartet, die heimischen Unternehmen den Weg in ausländische Märkte ebnet.

THEMEN:

Österreichs Stärken stärken und sie auf einer großen, internationalen Bühne präsentieren – das ist das Ziel von „Best of Austria“. Heimische Unternehmen stellen Spitzenprodukte in einzigartiger Qualität her. Diese Betriebe möchte die Initiative unterstützen, damit sie ihre Leistungen auch international anbieten können. Damit werden dann weitere Arbeitsplätze in Österreich geschaffen.

Initiator und Motor von "Best of Austria" ist das BMLFUW. Unter dem Motto „Aus der Region für die Region in die Welt“ fungiert das Ministerium mit Partnern wie dem Außenministerium, der WKÖ, der Landwirtschaftskammer und weiteren weltweit als Türöffner - gerade auch für kleinere Betriebe. Schwerpunkte sind derzeit österreichische Umwelttechnik, Agrarprodukte und Lebensmittel, umweltgerechtes Bauen, Klima und Energie sowie das Know-how der Forst- und Holzwirtschaft.

»Asien bietet hervorragende Chancen.«

Schon jetzt sind heimische Produkte weltweit gefragt. Österreichs Umwelttechnologie ist ein echter Exportschlager: Zwei Drittel der heimischen Produkte und Dienstleistungen gehen ins Ausland. Auch jeder zweite Liter Milch wird exportiert. Und Japan und Südkorea sind, nach Deutschland, die größten Abnehmer österreichischer Agrarprodukte. Lebensmittel- und Agrarexporte nach China haben sich in den vergangenen vier Jahren sogar versiebenfacht – zum Vorteil der österreichischen Bäuerinnen und Bauern und der heimischen Lebensmittelunternehmen. Vor allem der asiatische Markt bietet für heimische Betriebe hervorragende Chancen. Dieses Potential gilt es besser zu nutzen.

2016 hat das BMLFUW bereits entsprechende Kontakte zu Politik und Wirtschaft in Ägypten geknüpft. Vergangenes Jahr standen Reisen nach Südkorea, Japan und den USA am Programm. Heuer werden noch der Iran, China, Nordafrika und der Kaukasus folgen.

Unternehmen, die sich für den Export interessieren, werden von "Best of Austria" vielfältig unterstützt. Auf der Homepage www.bestofaustria.at finden sich zahlreiche Informationen und Querverweise zu Märkten und Branchen sowie Kontakte und Ansprechpartner – ein echter Export-Wegweiser. Zusätzlich wurde mit dem Bundesministerium für Gesundheit, der Landwirtschaftskammer und der Wirtschaftskammer ein Exportbüro eingerichtet, das Unternehmen konkret unterstützt. Dazu gehört u.a. eine Servicestelle bei der Agentur für Ernährungssicherheit, die Betriebe bei für den Export notwendigen veterinärbehördlichen Zertifizierungen unterstützt.

Wer mehr über die Best-of-Austria-Community erfahren möchte, kann über Facebook oder Twitter dabei sein.

Weitere Infos und Tipps auch auf:
www.bestofaustria.at
www.bmlfuw.gv.at
www.aussenwirtschaft.at

Entgeltliche Einschaltung des BMLFUW

Kommentare