Verhalten bei Unfall von

Keine Panik nach Autounfall

So verhält man sich richtig, wenn es einmal gekracht hat

Verhalten bei Unfall - Keine Panik nach Autounfall © Bild: Corbis

Die Bremsen quietschen und schon hat es kracht. Einen Autounfall fürchten viele Autofahrer. Oft ist es eine kleine Unachtsamkeit mit großen Folgen. Für alle Beteiligten ist es ein Ausnahmezustand. Deshalb ist es ganz wichtig, Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu geraten. Hier sind die wichtigsten Schritte nach einem Unfall.

Zuerst sollte man versuchen Ruhe zu bewahren und sich die Warnweste anziehen. Dadurch wird man von anderen Verkehrsteilnehmern früher und besser wahrgenommen - auf die Eigensicherung achten. Danach soll rasch wie möglich die Unfallstelle mit einem Pannendreieck absichern, um den Nachfolgeverkehr rechzeitig vorzuwarnen und um Serienunfälle zu vermeiden.

Alle Wageninsassen müssen in Sicherheit gebracht werden. Besonders auf Autobahnen und Schnellstraßen sollten die Insassen das Fahrzeug verlassen und am Grünbereich in Sicherheit gebracht werden.

Falls jemand bei dem Unfall zu Schaden gekommen ist, muss Erste Hilfe geleistet werden und danach die Einsatzkräfte verständigen. Wenn Personen zu Schaden gekommen sind, müssen Rettung unter 144 und Exekutive unter 133 verständigt werden. Die Polizei ist auch notwendig, wenn der Austausch von Daten nicht möglich ist.

Die Unfallfahrzeuge sollten in der Position behalten bleiben, wenn eine massive Verkehrsbehinderung auszuschließen ist. Ist dies der Fall, muss die Unfallstelle nach dem Crash sofort geräumt werden, um Auffahrunfälle und Staus zu vermeiden.

Danach folgt die Sicherung von Beweismittel: Das heißt auch Zeugen nach ihren Personendaten zu fragen oder Unfallfotos, Unfallskizzen und ein Europäischer Unfallbericht ist auszufüllen. Das Ausfüllen des Unfallberichts kann entfallen, wenn der Austausch der Daten (Name, Adresse, Versicherung) durchgeführt worden ist.