Valentino Rossi mit dem siebenten Streich:
Superstar feiert 7. Sieg in Folge bei Heim-GP

WM-Führung vor Stoner und Pedrosa ausgebaut Kallio nach Rang vier weiter 250ccm-WM-Leader

Valentino Rossi mit dem siebenten Streich:
Superstar feiert 7. Sieg in Folge bei Heim-GP © Bild: AP/Calanni

Die toskanische Rennstrecke in Mugello war beim Motorrad-GP von Italien fest in der Hand der heimischen Piloten. Der siebenfache Weltmeister Valentino Rossi feierte in der MotoGP-Klasse den siebenten Sieg in Serie in seinem Heim-Grand-Prix, in den weiteren Klassen setzten sich Marco Simoncelli (250 ccm) und Simone Corsi (125 ccm) durch.

Yamaha-Pilot Rossi verwies bei seinem dritten Erfolg in einem WM-Lauf in Folge den Australier Casey Stoner (Ducati) und den Spanier Dani Pedrosa (Honda) auf die Plätze und baute die WM-Führung von drei auf zwölf Punkte vor dem neuen Zweiten Pedrosa aus. Der aus der Pole-Position gestartete "Dottore" Rossi übernahm in der vierten Runde die Führung von Stoner und gab die Spitze danach nicht mehr ab.

Rekord kommt immer näher
"Mit der Yamaha passt alles, die Bridgestone-Reifen waren sehr gut", sagte der Italiener und sprach nach seinem insgesamt 91. GP-Sieg von einem großartigen Gefühl. Er sei dennoch gefordert worden. "Casey kam zurück und ich musste bis zum Ende einen hohen Rhythmus fahren", erklärte der 29-Jährige. Nach dem 65. Sieg in einem MotoGP-Rennen fehlen ihm nur noch drei auf den Rekordmann in der "ewigen" Bestenliste der Königsklasse, seinen legendären Landsmann Giacomo Agostini (insgesamt 122 Erfolge und 15 WM-Titel).

Stoner, der an den Saison-Auftaktsieg in Katar bisher nicht anzuschließen vermochte, war mit Rang zwei sehr zufrieden. "Mein Motorrad ist wieder konkurrenzfähig. Im Finish wollte ich aber nicht mehr zu viel Druck machen, weil sich mein Vorderreifen nicht mehr so gut angefühlt hat."

Der Spanier Estoril-Sieger Jorge Lorenzo musste Rang zwei in der WM-Wertung nach einem Sturz an Pedrosa abgeben. Auch John Hopkins (USA), Randy de Puniet (FRA) und Marco Melandri (ITA) schieden nach Stürzen aus.

Ranseder holt einen Punkt
In der Viertelliterklasse verteidigte der finnische KTM-Pilot Mika Kallio mit Rang vier seine WM-Führung erfolgreich. Er hat nach dem ersten Saison-Drittel 18 Punkte Vorsprung auf den Tages-Fünften Mattia Pasini. Der Oberösterreicher Michael Ranseder (Aprilia) holte in der Achtelliterklasse mit Rang 15 immerhin einen WM-Punkt und hält bei insgesamt 13, das ergibt WM-Rang 17.

MotoGP-Klasse (23 Runden zu je 5,245 km/120,635 km):
1. Valentino Rossi (ITA) Yamaha 42:31,153 Minuten
2. Casey Stoner (AUS) Ducati 2,201 Sekunden zurück
3. Dani Pedrosa (ESP) Honda +4,867
4. Alex de Angelis (SMR) Honda 6,313
5. Colin Edwards (USA) Yamaha 12,530
6. James Toseland (GBR) Yamaha 13,806
7. Loris Capirossi (ITA) Suzuki 14,447
8. Andrea Dovizioso (ITA) Honda 15,319

WM-Stand nach 6 von 18 Rennen:
1. Rossi 122 Punkte
2. Pedrosa 110
3. Jorge Lorenzo (ESP) Yamaha 94
4. Stoner 76
5. Edwards 58
6. Capirossi 51
7. Dovizioso 44
8. Toseland 43

(apa/red)