Sexuelle Belästigung von

Gefährliches Hotel?
Tripadvisor informiert

Das Reiseportal macht mit einem Hinweis auf mögliche Gefahren aufmerksam

Eine Frau sitzt zusammengekauert auf einem Bett © Bild: Shutterstock.com

Vor kurzem hat das Reiseportal "Tripadvisor" einen neuen Hinweis eingeführt. Dieser soll über Gesundheits-, Sicherheitsrisiken sowie Diskriminierungsfälle in Hotels informieren. In die Kategorie der "Sicherheitsrisiken" fällt auch sexuelle Belästigung oder gar Vergewaltigung. Eine Warnung stellt dieser Hinweis laut Unternehmen aber nicht dar. Einmal geschaltet, bleibt der er in der Regel bis zu drei Monate online.

Die Geschichte, die sich hinter der Entwicklung des Hinweises verbirgt, ist eine längere: Im Jahr 2010 berichtete eine Userin auf dem Reiseportal, von einem Security-Mitarbeiter eines Hotels in Mexiko vergewaltigt worden zu sein. "Tripadvisor" löschte den Beitrag, weil er der damals geltenden Regelung hinsichtlich familienfreundlicher Sprache nicht gerecht wurde. Familienfreundlich bedeutete zu diesem Zeitpunkt, "dass jedes Wort jugendfrei sein musste", wie das Reiseportal in einer aktuellen Aussendung erklärt. Kritische Stimmen wurden laut. Unter anderem von der betroffenen Frau.

"Wir haben erkannt, dass diese frühere Auslegung der Richtlinie zu eng war und damit diese Art von Informationen anderen vorenthalten wurde", schreibt Tripadvisor heute. "Vor einigen Jahren haben wir diese Richtlinie angepasst und erlauben nun anschaulichere Bewertungen auf unserer Seite von persönlichen Erfahrungen in Fällen von Vergewaltigungen oder sexueller Belästigung." Auch der vor rund zehn Jahren gelöschte Beitrag ist laut Auskunft des Reiseportals nun wieder online. Mit "anschaulich" ist übrigens beschreibend gemeint.

Gefahr? Neuer Hinweis informiert

Vor kurzem hat das Reiseportal einen neuen Hinweis eingeführt. Dieser soll über Gesundheits- und Sicherheitsrisiken sowie Diskriminierungsfälle informieren, die das jeweilige Unternehmen betreffen. Tripadvisor stellt klar, dass es sich hier nicht um einen Warn-, sondern um einen Benachrichtigungshinweis handelt. Er solle den User auf potenzielle Probleme aufmerksam machen und ihn bestenfalls zu einer weiterführenden Recherche motivieren. Der Hinweis sei nicht wertend und solle auch keine Bestrafung darstellen.

Nachricht von TripAdvisor: TripAdvisor wurde auf aktuelle Medienberichte oder Ereignisse aufmerksam gemacht, die dieses Unternehmen betreffen und die möglicherweise nicht in den Bewertungen widergespiegelt werden, die auf diesem Eintrag zu finden sind. Daher sollten Sie gegebenenfalls eine zusätzliche Suche nach Informationen zu diesem Unternehmen durchführen, wenn Sie Ihre Reise planen.

Ein Unternehmen wird dann mit dem Hinweis versehen, wenn man aus "glaubwürdigen Medienquellen oder aktuellen Bewertungen und Forum-Postings" schließen kann, dass eines oder mehrere der oben genannten Probleme vorliegen. Die Entscheidung, ob es sich um eine glaubwürdige Quelle handelt oder nicht, liegt im Ermessen desjenigen, der sie prüft. Einmal mit dem entsprechenden Hinweis versehen, bleibt dieser in der Regel bis zu drei Monate lang online. Bleibt das Problem weiterhin bestehen, kann auch der Hinweis länger als drei Monate online bleiben.

Im Video:
TripAdvisor: Das erfolgreiche Bewertungsportal