Ratgeber von

Tipps für die Poolpflege

Rund um den Swimmingpool: Mit diesen Tipps ist Ihnen der ungetrübte Badespaß sicher

Pool, Symbolbild © Bild: Thinkstock

Damit Ihnen ein ungetrübter Badespaß sicher ist, sollten Sie Ihren Pool regelmäßig pflegen. Denn wenn Ihnen auch noch so sehr danach ist, ins kühle Nass zu hüpfen - ein Becken voll grün gefärbtem Wasser kann den Badespaß doch ordentlich verderben! Daher heißt es: pflegen, putzen und immer den pH-Wert im Auge behalten. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Pool sauber halten und welche Maßnahmen Sie gegen verdächtig verfärbtes Wasser setzen können.

THEMEN:

1. Regelmäßig reinigen

Reinigen Sie Ihr Schwimmbecken regelmäßig mit dem Kescher von Insekten und Schmutz. Sehr effektiv ist auch ein Bodensauger mit Teleskopstange. Messen Sie wöchentlich den Chlor- und pH-Wert des Wassers. Der optimale Chlorwert beträgt 0,6 bis 1,0 mg/l. Der pH-Wert sollte zwischen 7,2 und 7,6 mg/l liegen. Letzteren sollten Sie alle 14 Tage neu einstellen.

2. Sauber hinein hüpfen

Stellen Sie neben dem Becken eine Wanne mit klarem Wasser auf. Hier säubern Sie Ihre Füße, bevor Sie in den Pool hüpfen. Außerdem empfiehlt es sich, vor dem Badevergnügen eine schnelle Dusche - mitunter auch per Gartenschlauch - zu nehmen.

3. Richtig filtern

Der Filter sollte den gesamten Beckeninhalt rund zwei Mal am Tag umwälzen können. Bei Sandfilteranlagen wird das Wasser mittels Quarzsand gefiltert. Kartuschenfilteranlagen wiederum reinigen den Pool mit Patronen, die eine noch feinere Filterwirkung als Sand besitzen.

4. Ganz ohne Chlor

Leiden Sie prinzipiell unter einer Chlorallergie, so bietet sich die Poolpflege mit Produkten auf Wasserstoffbasis an. Im Ggegensatz zu Chlor haben diese keinen Bleicheffekt auf Haut, Haare und Textilien, reizen weder Augen noch Schleimhäute und sind zudem absolut geruchlos. Nachdem Sie das Becken mit Wasser befüllt haben, stellen Sie den pH-Wert auf 7,0 bis 7,3 ein und geben ein Algenverhinderungsmittel ins Wasser. Lassen Sie die Filteranlage 24 Stunden durchlaufen, führen Sie dem Wasser bei laufender Anlage ein Desinfektionsmittel zu und lassen Sie sie weitere 24 Stunden in Betrieb.

5. Was tun bei...

...brauner Brühe?

Wenn sich der Pool eklig braun verfärbt, könnte das an Eisenablagerungen im Wasser liegen. Spülen Sie die Filteranlage gründlich rück und stellen Sie den pH-Wert auf 7,2 bis 7,6 ein. Zusätzlich sollten Sie Flockmittel ins Poolwasser geben und abermals rückspülen.

...grünem Wasser?

Verfärbt sich das Poolwasser grün, so kann das zweierlei Gründe haben: eine Fehlfunktion des Filters oder zu viele organische Verschmutzungen. Abhilfe schaffen Sie, indem Sie die Filteranlage gründlich rückspülen und den pH-Wert des Wassers mittels Minus- oder Plus-Granulat auf 7,2 bis 7,6 einstellen. Wenn Sie Ihren Pool prinzipiell mit Chlor pflegen, so kann auch eine Stoßchlorung helfen. Nach getaner Arbeit saugen Sie abgestorbene und auf den Beckenboden abgesunkene Algen mit einer Bodenbürste ab. Anschließend noch mal die Filteranlage rückspülen und den Pool mit Frischwasser auffüllen.

...milchigem Wasser?

Nimmt das Poolwasser eine trübe, milchige Farbe an, so liegt das entweder daran, dass Sie den pH-Wert falsch eingestellt haben oder aber dass sich Kalkausfällungen oder feine Schwebestoffe im Wasser befinden. Was hierbei hilft? Die Filteranlage gründlich rückspülen und den pH-Wert auf 7,2 bis 7,6 einstellen. Anschließend geben Sie Flockmittel ins Wasser. Lassen Sie die Filteranlage fünf bis sechs Stunden durchlaufen, danach noch einige Male rückspülen. Wenn Sie eine Kartuschenfilteranlage verwenden, so sollten Sie auf jeden Fall die Filterkartusche erneuern.

...Augen- und Hautreizungen?

Ausschläge oder Augenreizungen nach dem Bad weisen darauf hin, dass der pH-Wert falsch oder der Chlorwert zu hoch eingestellt ist. Spülen Sie daher die Filteranlage rück, stellen Sie den pH-Wert auf 7,2 bis 7,6 ein und überprüfen Sie den Clorwert. Falls dieser zu hoch ist, füllen Sie das Becken mit Frischwasser auf oder entfernen Sie den Dosierschwimmer mit Langzeittablette aus dem Becken, bis sich der Wert wieder auf 0,6 bis 1,0 eingependelt hat.

Kommentare