Schminktipp von

3 häufige Fehler, die viele beim
Lidschatten-Auftragen machen

Schminktipp - 3 häufige Fehler, die viele beim
Lidschatten-Auftragen machen © Bild: Erstudiostok

Ein gelungenes Augen-Make-up will gelernt sein. Wir zeigen die drei größten Pannen beim Lidschatten-Auftragen und erklären, wie man es besser macht.

Bereits im Alten Ägypten und Indien wurden die Augen mit einer Art Lidschatten betont, was damals nicht nur einen kosmetischen, sondern auch pflegenden Effekt hatte. Denn Khôl wurde auch zum Schutz vor Augenentzündungen und um das Auge vor den schädlichen Wirkungen von Sonne, Wind und Sand zu schützen angewandt

Inzwischen gibt es innovative Texturen die dafür sorgen, dass Lidschatten den ganzen Tag hält. Die Grundprinzipien haben sich aber nicht geändert.

© Floriana
© Video: G+J Digital Products

Fehler #1: Nicht wissen welche Farbe zu den eignen Augen passt

Erst der richtige Lidschattenton bringt die Augen zum Strahlen und lässt sie größer wirken. Doch welche Nuance passt eigentlich zu meiner Augenfarbe?

Braune Augen:
Hier wirken Beeren- und Pflaumentöne besonders gut. Und keine Angst vor blauem oder grünem Lidschatten, der sieht nicht billig aus, sondern bringt braune Rehaugen noch besser zur Geltung. Finger weg von rot- und gelbstichigen Farben, die lassen braune Augen schnell müde und kränklich erscheinen.

© Dutko

Blaue Augen:
Gelb ist die Komplementärfarbe zu Blau. Da aber gelber Lidschatten nicht jedermanns Sache ist, eignen sich als Alternativen zarte Apricot- oder Rosé-Nuancen. Auch Beige oder zarte Brauntöne passen zum alltäglichen Augen-Make-up. Für den glamourösen Auftritt ist Gold besonders geeignet.

Grüne Augen:
Die Komplementärfarbe zu Grün? Rot natürlich! Allerdings muss man für den richtigen Effekt keinen knallroten Lidschatten verwenden, Violett- und Rosé-Nuancen eignen sich ebenso gut. Etwas dezenter, aber auch geeignet: grauer oder brauner Eyeshadow. Blautöne sollten besser vermieden werden.

Lidschatten-Fehler #2: Zu viel Lidschatten auftragen

© shumskaya

Besonders bei stark pigmentierten Lidschatten ist weniger oft mehr. Gerade bei heller Haut wirkt der Lidschatten schnell zu deckend. Gehen Sie sich am besten Schritt-für-Schritt vor. Beginnen Sie mit einer feinen Schicht von einer helleren Farbe und intensivieren Sie Farbe wenn nötig mit einer zweiten Schicht. Denn zu dunkler Lidschatten ist, besonders bei heller Haut ein echtes No-Go.

Lidschatten-Fehler #3: Nicht richtig auftragen

Der Lidschatten wird mit dem falschen oder sogar ganz ohne Pinsel aufgetragen. Bei Lidschatten in Puderform sollte ein einen weicher, runder Pinsel mit kurzem Haarbenutzt werden. Tipp: Verblenden! Bei einem guten Augen Make-up sollten keine Übergänge des Lidschattens zu sehen sein. Die Farbe muss mit der Haut verschmelzen und die Augen sanft betonen und unterstützen, anstatt mit harten Kanten von den Augen abzulenken.

© shutterstock

So klappt das Auftragen von Lidschatten:

1. Zur Grundierung zunächst einen hellen Lidschatten verwenden, um das Auge perfekt für die weiteren Schritte vorzubereiten. So wird auch verhindert, dass der Lidschatten fleckig wird.
2. Einen hellen Lidschatten auf das bewegliche Augenlid auftragen und den Lidschatten richtig ausschattieren.
3. Nun eine dunklere Lidschatten-Farbe vom äußeren Auge in die Lidfalte verteilen und gut verwischen.
4. Um das Augen-Make-up perfekt abzurunden, wird abschließend Wimperntusche auftgetragen.

Im Video: So wirken die Augen optisch größer.

© Video: G+J Digital Products