Motor von

Ein Opel, der klar Schiff macht

 Insignia Grand Sport © Bild: Adam Opel AG

Der Insignia Grand Sport, Opels Flaggschiff, wird gerne mit dem guten alten "Kapitän" verglichen. Im Test aber zeigt er, dass er ganz große Mittelklasse ist

Wenn man den neuen Opel Insignia - jetzt mit dem Annex "Grand Sport" - betrachtet, mag man eigentlich gar nicht verstehen, warum die Amis von GM ihre Tochtermarke so lieblos zu den Franzosen abgeschoben haben. Manche sprechen sogar von Kindesweglegung. Jedenfalls könnte Peugeot einen guten Deal gemacht haben, denn der Insignia II sieht aus jeder Perspektive um Längen schnittiger als der Vorgänger aus. Die Konturen sind scharf gezogen, verleihen dem Opel eine gewisse Eleganz, auch weil das Heck eindeutig stärker in Richtung Coupé als zu einer schnöden Stufenhecklimousine tendiert.

 Insignia Grand Sport
© Adam Opel AG Der Insignia Grand Sport trägt seine fast fünf Meter Länge vom Bug bis zum Heck wirklich elegant zur Schau

Gleichzeitig hat sich der Insignia auch gestreckt. Der Radstand ist um neun Zentimeter gewachsen, die ganze Limousine kratzt mit 4,90 Metern schon an der Fünf-Meter-Marke. Raumwunder ist sie dennoch keines, doch muss sich niemand über Platzmangel beklagen. Nicht einmal das Gepäck, denn der lange und flache Kofferraum schluckt bis zu 490 Liter, klappt man die Fondlehne um, passen sogar 1.450 Liter hinten rein.

Klar, dass Opel den Insignia Grand Sport als sein Flaggschiff bezeichnet. Dass in diesem Zusammenhang vereinzelt auch der Vergleich mit dem einstigen Luxusmodell "Kapitän" bemüht wurde (lief 1970 aus), darf als liebenswerte Schwärmerei durchgehen.

Der Innenraum entpuppt sich als durchaus gelungen - edle Materialien, nette Ausstattungsdetails wie das allerdings ein wenig handgeschnitzt wirkende Head-up-Display oder die 360-Grad-Rückfahrkamera, die auch vor Querverkehr warnt, und vor allem die tollen, aber optionalen Matrix-LED-Scheinwerfer -, aber noch nicht wirklich Upperclass-reif. Denn neben digitalen gibt es auch analoge Anzeigen sowie einen Mix der Bedienungszugriffe, die entweder via Schalter und Knöpfe oder über den Touchscreen-Bildschirm funktionieren.

 Insignia Grand Sport
© Adam Opel AG

Auch wenn der Insignia jetzt nicht unbedingt der große Sportler ist, wie sein Name vorgibt, macht der neue 1,5-Liter-Turbomotor durchaus Laune. Die 165 Pferde unter der Motorhaube traben erst ein wenig verhalten los, kommen jedoch immer besser in Schwung, je engagierter man ihnen die Sporen gibt respektive das Gaspedal durchdrückt. Der Vierzylinder klingt nur in höchsten Sphären ein wenig angestrengt. Die sechs manuellen Gänge lassen sich leicht wechseln, und auch das Fahrverhalten ist tadellos. Erst wenn man es in Kurven wirklich rüde angeht, schiebt der Grand Sport dezent über die Vorderräder. Fazit: Der neue Insignia lässt sich auch von Fahrern ohne Kapitänspatent problemlos steuern.

DATEN
Opel Insignia Grand Sport 1.5 DIT
Preis: ab €32.470,-
Motor: 4 Zylinder, Turbobenziner, 1.490 ccm
Leistung: 165 PS (122 kW)
Spitze: 222 km/h 0-100: 8,9 Sek.
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Emission: 172 g CO2/km
Fazit: Er ist ein Mittelklassewagen aus bestem Schrot und Korn - angereichert mit einigen Features aus der Oberklasse.