Onlinedating von

Dating Ü40 -
ein Experiment

Onlinedating - Dating Ü40 -
ein Experiment © Bild: Shutterstock/eldar nurkovic

Corinna Busch hat sich durch mehrere Online-Portale gedatet. Ein Erfahrungsbericht über das Abenteuer "Dating Ü40".

"Da waren sie wieder, meine drei Probleme: Mitte vierzig, Single und weit und breit kein Kerl in Sicht", schreibt die Journalistin Corinna Busch auf den Umschlag ihres Buches "Ein Dutzend Dates"*.

Ist das wirklich ein Problem, keinen Mann an seiner Seite zu haben? "Für mich ist es kein Problem", schmunzelt die PR-Managerin und fügt hinzu: "Ich weiß aber, dass es für viele ein Problem ist. Es fällt den Menschen nicht so leicht, alleine zu leben."

News: Woran liegt das?
Corinna Busch: Ich glaube, es hängt damit zusammen, wie diese Generation Ü40 aufgewachsen ist. Die sogenannte Kriegsenkel-Generation. Die meisten haben sehr früh lernen müssen, für sich selbst zu sorgen. Da ging es rein um das Funktionieren. Du erfährst nicht, dass du es verdient hast, umsorgt und geliebt zu werden. Du bist immer nur in diesem funktionalen Modus und kannst kein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln.
Ein Grund, warum Onlinedating so einen Erfolg hat. Hier bietet sich für viele dann die Möglichkeit des "Jetzt werde ich mal gesehen!", "Jetzt werde ich wahrgenommen!".

Auch interessant: 40+ und was wird aus der Partnerschaft?

Da wären wir bei Ihrem Buch oder vielmehr Ihrem Experiment. Sie sind in die Welt des Onlinedatings eingetaucht ...
Ich war über drei Jahre auf drei verschiedenen Dating-Plattformen angemeldet und habe rund 70 bis 80 Männer kennengelernt.

Von zwölf Dates berichten Sie in Ihrem Buch etwas genauer. Was haben Sie da erlebt?
Also die Extremfälle habe ich gar nicht erst ins Buch aufgenommen (lacht). Ich saß oftmals sehr erfolgreichen Männern gegenüber, die mit einem äußerst schwach ausgeprägten bis keinem Selbstbewusstsein ausgestattet waren. Häufig schlug das in einen Narzissmus um.
Ich hatte beispielsweise einen Herrn, der legte mir einen Zettel vor, auf dem zehn Frauennamen zu lesen waren. Ich war eine von vielen. Das Date war für ihn eine reine Aufwertung. Der brauchte das für sein Ego.

Da wären wir wieder beim gesunden Selbstwertgefühl ...
Absolut. Viele in meiner Generation haben kein Heimatgefühl. Die wissen auch meistens nicht, wo ihr Platz im Leben ist. Die haben ein Gefühl der inneren Leere. Da können sie beruflich noch so erfolgreich sein. Die Frage ist ja, wenn du dich nicht selbst lieben kannst, wie sollst du dann einen anderen lieben? Und noch die viel interessantere Frage: Warum soll jemand anderer dich lieben, wenn du dich selbst nicht liebst?

War denn bei diesen rund 80 Männern kein interessanter Kandidat dabei?
Da waren zwei Männer dabei, die interessant gewesen wären. Aber beide waren verheiratet, das haben sie mir natürlich vorher nicht gesagt ...

»Dating ist immer mehr ein Konsumieren geworden«

Ehrlichkeit ist in der Online Dating-Welt also Mangelware?
Ein Beispiel. Eines von vielen. Ich nahm an, ich würde mich mit einem 49 Jahre alten Mann zum Essen treffen. Als ich ins Restaurant kam und den Kandidaten erblickte, war mir schlagartig klar: Der ist keine 49, der Mann stand kurz vor seinem 60. Geburtstag. Darauf angesprochen erklärte er mir, als er sein wahres Alter in seinem Profil angegeben hatte, hätten ihm nur "alte Frauen in seinem Alter" geschrieben. Er wusste nicht, was er damit anfangen sollte ...

Was hat sich in Sachen Dating über die Jahre verändert?
Auf mich macht es den Eindruck, dass es immer mehr ein Konsumieren geworden ist. Gerade Onlinedating ist für manche so, als würden sie durch einen Supermarkt fahren. Eine Riesenauswahl an Beziehungen oder auch Affären. Und ganz viele gehen durch die Gänge mit dem Gedanken "Vielleicht liegt in dem Regal ja noch etwas Besseres".

Wie hat sich Ihr Dating-Leben im Laufe der Jahre gewandelt?
Ich glaube, für viele wird es mit zunehmenden Alter anstrengender. Das ist ja auch klar, du trägst mehr Lebensgeschichte mit dir herum. Da sind beispielsweise Kinder aus erster Ehe im Spiel. Das setzt manche unter Druck ...

Und Sie?
Ich persönlich bin tiefenentspannt. Je mehr ich mich auch mit meiner persönlichen Geschichte beschäftige, desto mehr baue ich ein gesundes Vertrauen zu mir selbst auf.

Wann ist Ihnen bewusst geworden, dass Sie sich mit sich selbst auseinandersetzen sollten?
Das begann bei mir mit Anfang 40, als ich anfing, auf meine Kindheit und Jugend zu blicken. Auch typisch für diese Generation, dass man das so spät realisiert. Denn bis dahin ist man einfach noch in diesem Modus des Funktionierens. Bei mir war der Tod der Mutter ausschlaggebend. Sie war krank, ich hatte mich Jahre um sie gekümmert, dann machte mein Körper nicht mehr mit. Er fing an, es mir zurückzuzahlen.
Darüber hab ich dann gelernt, ein Bewusstsein für mich selbst zu entwickeln, zu mir selbst gut zu sein.

»Die Reise zum eigenen Ich ist zwar nicht immer schön, aber sie lohnt sich«

Darf man das Buch auch als ein Art Selbstfindungsprozess verstehen?
Durchaus. Ich möchte auch andere anregen, diese Reise anzutreten. Diese Reise zum eigenen Ich. Die ist zwar nicht immer schön, aber sie lohnt sich.

Können Sie denn mit dem Begriff Traummann etwas anfangen und wenn ja, was ist für Sie ein Traummann?
Ein Traummann hat seine Hausaufgaben gemacht. Und zwar die Hausaufgaben mit sich selbst. Ein Traummann ist einer, der in einem schönen, gesunden Selbstbewusstsein ruht. Der seine Männlichkeit in einer gesunden Art und Weise lebt. Ein Traummann ist auch einer, der mit einer selbstbewussten Frau keine Probleme hat.

Lesen Sie auch: "Sexualität ist nicht mehr nur eine Frage des Beckens"

Do's and Dont's für das Onlinedating von Corinna Busch

Do's

  • Sei charmant
  • Schlag aktiv ein Treffen vor - je früher, desto besser. Das Verhaften in der virtuellen Welt bringt nichts.
  • Stell dich mit ein paar netten (zusammenhängenden) Sätzen vor - es müssen keine drei Seiten sein

Dont's

  • Verwende keine Fake-Bilder
  • Mach dich nicht 10 Jahre jünger
  • Verschweige nicht, dass du verheiratet bist
  • Fordere dein Gegenüber in der ersten Nachricht nicht zum Austausch von Körperflüssigkeiten auf
  • Sprich dein Gegenüber nicht mit "Hallo sexy Maus" oder "Hallo Schnucki" an

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

© Corinna Busch Corinna Busch, Autorin, Journalistin, Coach

Kommentare