Fakten von

Österreichs
Milch in Zahlen

Jährlich analysiert AMA unser Konsumverhalten. Essenziell sind dabei Milchprodukte.

Milchglas © Bild: iStockphoto.com

Die Milchwirtschaft liefert beeindruckende Zahlen jenseits unserer Vorstellungskraft an. 581.217 Tonnen Milchprodukte gingen 2015 in die Supermarktregale, womit ein Umsatz von rund 1,6 Milliarden Euro geschaffen wurde.

THEMEN:

Statistiken rund um die Milch

Den Löwenanteil von 39 Prozent macht bei diesen Zahlenspielen übrigens der Käse aus. Weit abgeschlagen auf Platz zwei kommt mit 17 Prozent die „bunte Palette“. Nomen est omen geht es hier um farbenfrohe Milch – also Früchtejoghurt, Kakao und ähnliche Produkte. In Summe bedeutet das, dass in Österreich im Jahr 2015 stolze 73.713 Tonnen Käse verkauft wurden. Ein Rekordergebnis. Auch was den Umsatz betrifft. 633 Millionen Euro brachte diese Menge ein. Die beliebteste Sorte (10.255 Tonnen) ist dabei der Gouda.

Pro Kopf braucht ein Österreicher pro Jahr acht Kilogramm Obers und Rahm, 5,4 Kilogramm Butter, 1,2 Kilogramm Kondensmilch, 21,6 Kilogramm Käse und rund 77 Liter Trinkmilch. Dem Namen zum Trotz wird die Milch aber nicht getrunken. Frischmilch, Halbfettmilch und länger frische Milch wird zum größtenteils für Kaffee und Tee verwendet. Die zweithäufigste Verwendung ist das Kochen. Getrunken werden lediglich 15 Prozent (Halbfettmilch, länger frisch Milch) beziehungsweise 19,3 Prozent (Frischmilch).

Geschmack ist das Wichtigste

Dies alles sind beeindruckende Zahlen, die deutlich machen, wie sehr Milchprodukte in unserem alltäglichen Leben angekommen sind und wie selbstverständlich wir sie konsumieren. Und natürlich wurde auch untersucht, aus welchen Gründen wir uns für Milch und Käse entscheiden. Der bei weitem wichtigste Kaufgrund ist laut AMA-Marktforschung ein natürlicher, nicht künstlicher Geschmack. Das ist wahrscheinlich das schönste Lob für all die Bäuerinnen und Bauern, die diese Zahlen erst möglich machen.

Kommentare