Konkurs von

Charles Vögele:
Rettung gescheitert

Konkurs - Charles Vögele:
Rettung gescheitert © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

Die Modekette Charles Vögele ist erneut pleite. Betroffen sind 394 Arbeitnehmer.

Die Sanierung des Grazer Modehändler Charles Vögele ist gescheitert, beim Landesgericht Graz wurde heute ein Antrag auf ein Konkursverfahren gestellt. Betroffen sind 394 Mitarbeiter und 360 Gläubiger, zuletzt hatte Vögele noch 57 Filialen. Den Aktiva von rund 3,39 Mio. Euro stehen Passiva von rund 21,05 Mio. Euro gegenüber, so Gerhard Weinhofer vom Österreichischen Verband Creditreform zur APA.

Von den Passiva entfallen laut KSV1870 15,06 Mio. Euro auf Rückstellungen für liquidationsbedingte Aufwendungen.

Unternehmensgeschichte

Das Unternehmen wurde 1990 gegründet, zuvor hatte es bereits ein Sanierungsverfahren gegeben, dass mit einer 20-prozentigen Sanierungsquote aufgehoben wurde. Die insolvente Masse wurde von GA Europe/ GAEBB Group B.V übernommen. Vor der Insolvenz hatte das Unternehmen noch 700 Mitarbeiter.

Zum Grund der Pleite hieß es heute von einer Unternehmenssprecherin zur APA, dass der im Zuge der Insolvenz gefundene Investor weitere Mittel verlangte, um die Filialen mit Handelsware zu versorgen. "Leider sind die Verkaufsverhandlungen trotz intensivster Bemühungen nunmehr gescheitert, womit die kurz-und mittelfristige Warenversorgung für die verbleibenden 57 Filialen nicht mehr im erforderlichen Ausmaß sichergestellt werden konnte", so die Textilkette.

Die Filialen befinden sich vorwiegend in Fachmarkt- und Einkaufszentren sowie in Stadtlagen. Die Zentrale steht in Kalsdorf bei Graz. Ein Teil der bereits geschlossenen Filialen wurde von C&A übernommen.

Kommentare