Islamfeindliche Aussagen in Seminar:
FPÖ-Vortragende wird schuldig gesprochen

Sabaditsch-Wolff: "Islam böse, Anhänger feindselig" NEWS-Tonbänder brachten den Stein ins Rollen

Islamfeindliche Aussagen in Seminar:
FPÖ-Vortragende wird schuldig gesprochen © Bild: NEWS

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, die in einem Seminar des Freiheitlichen Bildungsinstituts (FBI) islamkritische Aussagen getätigt und sich abfällig über den Propheten Mohammed geäußert hatte, ist im Wiener Straflandesgericht wegen Herabwürdigung religiöser Lehren schuldig gesprochen worden. Richterin Bettina Neubauer verhängte über die Frau eine unbedingte Geldstrafe von 480 Euro.

Vom Vorwurf der Verhetzung wurde die Vortragende freigesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, Verteidiger Michael Rami meldete unverzüglich Rechtsmittel an. Auch der Staatsanwalt legte gegen die Entscheidung des Gerichts Berufung ein.

Der Schuldspruch bezog sich auf abfällige Äußerungen, die die Vortragende über den Propheten Mohammed getätigt hatte. Sie hatte diesem in ihrem Seminar wörtlich einen "relativ großen Frauenverschleiß" unterstellt und durchklingen lassen, Mohammed habe "gern mit Kindern ein bisschen was" gehabt, wobei sie sich dabei auf den Umstand bezog, dass Aischa bint Abi Bakr, die dritte Frau Mohammeds, islamischen Überlieferungen zufolge zum Zeitpunkt der Eheschließung sechs und beim Vollzug der Ehe neun Jahre alt gewesen sein soll.

Vorwurf der Pädophilie "völlig ungerechtfertigt"
Für die Richterin wurde dem Religionsstifter damit "der sachlich völlig ungerechtfertigte Vorwurf der Pädophilie" gemacht und somit ein "absolut unehrenhaftes Verhalten" vorgehalten, das geeignet war, ihn in der Öffentlichkeit herabzusetzen, wie sie in der Urteilsbegründung betonte.

Den Vorwurf, mit ihren Ansagen gegen das Strafgesetzbuch verstoßen zu haben, fand die Vortragende noch unmittelbar vor der Urteilsverkündung absurd. "Ich bin der Meinung, die Wahrheit muss die Wahrheit bleiben. Wie auch drei mal drei neun bleiben muss", lautete ihr Schlusswort.

Die FBI-Vortragende hatte die Staatsanwaltschaft mit ihren Thesen im Herbst 2009 nach einer mehrtägigen Vortragsreihe auf den Plan gerufen. Das Islam-Seminar richtete sich explizit an Jungwähler, die Einladung dazu kam von FPÖ-Chef Strache persönlich.

(apa/red)

Kommentare

Ungerechtfertigt? "der sachlich völlig ungerechtfertigte Vorwurf der Pädophilie" - seit wann ist es ungerechtfertigt etwas zu wiederholen, daß in einer alten Überlieferung SCHRIFTLICH festgehalten wurde??

Feindlliche Aussagen.. von Seiten der Islamisten im EIGENEN LAND werden sehr wohl von unseren obersten GEDULDET....
Hauptsache UNS kann und darf man UNGESTRAFT HERUNTERMACHEN..da darf sogar der türk Botschafter uns weiter beehrten..

Mit der Wortwahl sollte man etwas vorsichtiger sein? Die freie Meinungsäußerung wird unseren Kindern und Enkel in dieser Form nicht mehr zustehen, wie wir sie momentan noch innehaben? a.l.

melden

Ist so eine Justiz noch ernst zu nehmen ? Ja spinnen die alle schon ? Wie weit sind die abgehoben vom Staatsbürger ? Schmeist doch das gesamte Gesindel hinaus und solche Jus+risten glöeich mit ! Wer braucht islamische Verhaltgensformen in Österreich ? Die sollen das in IHREM Land machen, aber nicht bei uns. Wer in Österreich bleiben will, muß sich nach unseren Soielregeln halten und solche Juristen die das aders sehen können gleich mitgehen !

melden

Re: Ist so eine Justiz noch ernst zu nehmen ? Irgendwie scheint es zum Standard-Prozedere unserer selbsternannten Heimatschützer zu werden, dass alle, die anderer Meinung sind ( mittlerweile auch schon Juristen), das Land gleich verlassen können. Idealerweise sollten dann wohl nur Strache-Fans hierbleiben, Herr Hugo, oder?

Und lustigerweise hört man dann aber aus demselben Eck immer wieder die wehleidigen Hinweise auf die "linke Meinungsdiktatur" in diesem Land.

Na wie jetzt?

Justizskandal Es kann jeder selbst nachlesen, was es mit der Behauptung von dieser Lady auf sich hat. In einigen arabischen Ländern wird dies allerdings als rechtliche und moralische Basis für die Ehe von Erwachsenen mit Kindern gerechtfertigt. Mit allen ehelichen Pflichten versteht sich. Gilt in Österreich bereits die Scharia? Anders kann man diese Zensur nämlich sonst nicht nachvollziehen. Dieses Urteil nutzt nur zwei Gruppen. Den Herrn Strache und seinen Freunden und den Islamisten, die sich dadurch gestärkt sehen.

melden

Linker Intellekt? Früher einmal wurde dem linken Rand ein höherer Intellekt zugerechnet als dem rechten Rand. Die diesbezüglichen Postings sind hier allerdings an Primitivität nicht mehr zu überbieten womit sich die Situation offensichtlich verändert hat.

melden

Re: Linker Intellekt? Das war einmal , lang , lang ists her

melden

Vorwurf der Pädophilie \"völlig ungerechtfertigt\" Zum Zeitpunkt der Eheschließung sechs und beim Vollzug der Ehe neun Jahre alt.
Österreichs Pädophile, pardon - nach aktueller österr. Rechtssprechung ist es ja nicht pädophil mit 9-jährigen Geschlechtsverkehr zu haben - auf alle Fälle jene die auf junges Fleisch stehen dürfen sich freuen nach diesem Urteil!

S/A/R melden

Re: Vorwurf der Pädophilie \\ http://globeistan.com/?p=2480
Weil es net war ist!! Kapisch?!?!

melden

Re: Vorwurf der Pädophilie \\ Maoist: Wo leben Sie? Jauchgrube???
Aber freuen Sie sich samt bin Maden und Maierhofer auf die Tunesierschwemme. Da seid Ihr dann unter Euresgleichen.

melden

Meinungsfreiheit Es ist schlimm in unseren Land, dass man nicht mehr seine Meinung sagen kann! Wenn man was gegen Ausländer sagt, überhaupt südländischer Herkunft, ist man immer gleich immer gleich ein Rassist. Faktum ist das diese zwei Mentalitäten einfach nicht zusammen passen. Aber leider tun manche Politiker in Österreich und Deutschland gerne alles schön reden. Man braucht ja nur die Zeitung aufschlagen und man liest bei jeden zweiten Artikel das irgend ein Ausländer mit Migrationshintergrund einen beraubt, geschlagen oder bedroht hat.

Für Leute die zu uns kommen und uns und unsere Kultur resepektieren-herzlich willkommen. Die anderen die nur bei uns Scheisse bauen und unsere Regeln missachten, gehören abgeschoben oder noch besser sollen in ihren Land bleiben.

melden

Re: Meinungsfreiheit like it!

melden

Re: Meinungsfreiheit Patridiot71: "Es ist schlimm in unseren Land, dass man nicht mehr seine Meinung sagen kann"... Schau mal, Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Dieses Herumgeseiere der Rechtsrandler "Wir haben keine Meinungsfreiheit" ist dermassen lächerlich, wäre die von euch gewünschte Regierung am Werk, dann würdest wohl sehen, wie "meinungsfrei" das dann ist. Und glaub ja net, es nutzt Dir was, wennst sagst: "I bin ja eh einer von euch!" -- Ich bn jedenfalls dafür, mit den rechten Fuzzis so umzuspringen wie sie es täten, wären sie an der Macht. Ansonsten gerät man allzuleicht in die Deffensive.

Viennese melden

Re: Meinungsfreiheit Es hätte mich gewundert wenn von Bin Maden einmal etwas vernünftiges gekommen wäre. Aber als angeblicher Nichtwiener und eingeschworener Erzroter glaubt er eben, die Weisheit und damit das Allwissen mit dem Löffel eingenopmmen zu haben.Man darf diesen Typen nicht ernst nehmen.

melden

Re: Meinungsfreiheit Noch unvernünftiger ist aber das Statement dieses Bundeshauptstädters ("Viennese".. ja das ist der Touch des Elitären... xD), der zur Sachen nix zu sagen hat, wohl aber andere kritisiert. Freilich ohne konstruktiv zu sein und aufzuzeigen, was genau denn so falsch an der Aussage sei. Übrigens bin ich nicht nur angeblich, sondern tatsächlich Nichtwiener - was für ein Glück :) So unwahrscheinlich ist das ja beileibe nicht: 6 Mio. Österreichern stehen 2 Mio. Wiener gegenüber, Wahrscheinlichkeit Nichtwiener zu sein ist 75%.

melden

dieses sabaditscherli oder wie auch immer das da heisst, sollte 408.000 euro zahlen müssen-binnen 3 tagen andernfalls 4 jahre ersatzhaft.

SO geht man mit das da um...

melden

Re: dieses was bist denn du für einer......

melden

Re: dieses Er ist jedenfalls einer, der Dir turmhoch überlegen ist, Du Nummer

melden

Lax, aber immerhin... Bravo, es hat zwar lange gedauert, aber letztendlich hat diese Sabaditsch-Wolff ihre viel zu milde Strafe erhalten. Hier müsste man noch wesentlich härter durchgreifen, konsequenterweise sollte auch das von Steuergeldern finanzierte Freiheitliche "Bildungs"institut endlich geschlossen werden, denn mit Bildung hat das absolut nichts zu tun, siehe auch die krampflustigen Heimatpartei-Comics. Aus für die Semi-Narren...

Viennese melden

Re: Lax, aber immerhin... Richtig! Aus für die Semi-Narren! Aber auch aus für die Vollnarren wie sie einer sind

melden

Re: Lax, aber immerhin... Ja das hättest wohl gerne, Bundeshauptstädter.. Dein Geschimpfe erheitert mich ungemein, es ist aber nicht untypisch für Rechte. Keinen Dunst von irgendwas, aber zettern wie ein Rohrspatz. Weiter so, Du schaffst es.... xD

Seite 1 von 2