Touristen-Magnet von

Hallstatt-Luft für
asiatische Touristen

Unternehmer wollen Luft in Dosen abfüllen und verkaufen

Hallstätter Luft in Dosen - mit dieser Idee wollen gleich zwei Firmen Kunden vor allem aus dem asiatischen Raum ansprechen. Ein Unternehmen verkauft nach eigenen Angaben bereits ein entsprechendes Produkt, einem zweiten würden noch Genehmigungen fehlen, berichtete das ORF-Radio Oberösterreich am Mittwoch.

Der Wiener Rainer Garger vermarktet neuerdings online "Hallstatt Breeze". Die Luft wird allerdings nicht in Hallstatt, sondern im nahen Gosau abgefüllt. Ihr würden medizinischer Sauerstoff und Aromastoffe zugesetzt, eine Acht-Liter-Dose koste 19 Euro, erklärte der Unternehmer im APA-Gespräch. Das Produkt sei für den asiatischen Markt gedacht, soll aber auch in Hallstatt den Weg in die Regale von Andenkengeschäfte finden. Es sei als "Souvenirartikel" gedacht. Auf der Homepage werden aber u.a. auch "Linderung von Kopfschmerzen und Verbesserung des psychischen Zustandes", "Unterstützung bei Atembeschwerden" oder "Stärkung des Immunsystems" versprochen.

Eine zweite Firma will die Hallstätter Luft offenbar unter dem Namen "Hallstatt Air" vermarkten. Sie verspricht auf ihrer Homepage vergleichsweise bescheiden nur ein "außergewöhnliches Souvenir von einem einzigartigen Platz". Noch seien aber nicht alle Genehmigungen vorhanden, so das ORF-Radio.

Bürgermeister: "Eher unangenehm"

In Hallstatt steht man dem Luftverkauf verhalten gegenüber: Er empfinde es "als eher unangenehm, dass unser Ort immer wieder für verschiedene Produkte, speziell für den asiatischen Markt" herhalten müsse, sagte Bürgermeister Alexander Scheutz (SPÖ) zum ORF. "Da wollen viele Menschen mitschneiden und mit unserem Namen Geld verdienen. Aber auf der Strecke bleiben wir, weil unsere Touristenströme noch mehr werden, als sie ohnehin schon sind." Allerdings könne man den Namen Hallstatt nicht schützen, heißt es in dem Bericht.

Kommentare