Mehr als "nur gesund"

Tipps für perfekte grüne Smoothies

Das In-Getränk zum Selbermachen: So schmecken Smoothies und tun Ihnen richtig gut

Grüne Smoothies © Bild: Thinkstock

Grüne Smoothies liegen im Trend. Doch viele werfen nach den ersten (misslungenen) Versuchen die Flinte ins Korn. Fader Geschmack, gruselige Farbe, fasrige Konsistenz - da kommt keine Freude auf. Dabei muss all das gar nicht sein! Wir zeigen Ihnen, wie das In-Getränk doch noch Ihr Herz erobern kann.

THEMEN:

1. Nicht nur Blattgemüse verarbeiten

Auch wenn der Name "grüne Smoothies" etwas anderes vermuten lässt: es kommt nicht nur grünes Gemüse zum Einsatz! Spinat, Brunnenkresse, Rucola & Co. bilden nur die Basis des Smoothies. Beeren, Trauben, Bananen, Äpfel & Co. fungieren als Geschmacksbooster. Also keine Sorge, wenn Ihnen davor graut, pürierten Grünkohl zu trinken. Das Blattgemüse gestaltet sich geschmacklich durchwegs neutral.

2. Stiele zupfen

Ein Anfängerfehler, der vielen die Freude verdirbt: Gemüse wird mit allem Drumherum in den Mixer verfrachtet. Doch damit tun Sie dem Mixgetränk nichts Gutes! Bei vielen Gemüsesorten verändern die Stiele den Geschmack und schaden der geschmeidigen Konsistenz. Daher gilt: Stiele im Zweifelsfall nicht verarbeiten.