Hippe Vitaminshots von

Trendgetränk Smoothie

Morgens, mittags, abends: jetzt kommen liebend gerne Obst und Gemüse in die Gläser

Powersmoothies © Bild: Südwest Verlag/Maike Jessen

Ob zur Resteverwertung oder gezielt als Vitaminbombe: Smoothies sind im Moment so angesagt wie schon lange nicht mehr. Kein Wunder, schließlich schmecken die Mixdrinks herrlich und machen nebenbei auch noch satt.

Seit einiger Zeit bekommt man sie in jedem Supermarkt: kleine Fläschchen mit kreativen Obstkombinationen, kurz Smoothies. Ob Beerenmixturen oder Zitrusfrüchte - Obstliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Das Wort "Smoothie" heißt übersetzt samtig-weich und beschreibt wunderbar die Konsistenz des beliebten Getränks. Schon seit den 1920er Jahren, als in Amerika die ersten Saftbars entstanden, gibt es sie - doch jetzt sind sie vor allem in Europa so angesagt wie schon lange nicht mehr. Als gesunder Snack, zum Entgiften, als nahrhafte Frühstücksergänzung oder anstatt eines Dinners zum Abnehmen - das Einsatzgebiet von Smoothies hat sich enorm erweitert.

Ideal zur Resteverwertung

Wie bei allem gilt auch im Fall von Smoothies: am liebsten selbstgemacht! Dann weiß man auch genau, welche Qualität die Zutaten haben und dass auch sicher kein versteckter Zucker hinzugefügt wurde. Der Fantasie sind bei hausgemachten Smoothies keine Grenzen gesetzt. Für grüne Mixturen kann man etwa Salatreste, Zucchinis, Kräuter oder Avocados verarbeiten. Das Joghurt läuft bald ab? Dann ab in den Mixer mit ein paar frischen Früchten! Je nachdem ob man die Zutaten kurz anfriert oder zimmerwarm verarbeitet, kann man auch die Konsistenz beeinflussen.

Aufs Gerät kommt es an

Ohne einen guten Mixer geht allerdings gar nichts. Wer nur Früchte verwendet, kommt hier zwar auch mit einem durchschnittlichen Standardmixer über die Runden, doch sobald Eiswürfel und festere Gemüsesorten am Plan stehen, zahlt sich ein hochwertigeres Standmodell aus.

Besser frisch trinken

Außerdem rät die Kochbuchautorin Rose Marie Donhauser, die sich in ihrem neuesten Buch den "Powersmoothies" gewidmet hat, zum schnellen Verbrauch. Mit frischen, knackigen Zutaten und direkt nach der Zubereitung verzehrt, schmecken Smoothies einfach am besten. Wer doch einmal mehr mixt, als er trinken kann, sollte den Rest in ein Plastikgefäß füllen und mit Folie luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Länger als 2 Tage ist dies allerdings nicht anratsam - denn dann schmeckt auch der beste Smoothie bereits fade und energielos.

Rezepte zum Ausprobieren aus "Powersmoothies":
Ananas-Sellerie-Trimmer
Wassermelone mit Tomaten und Banane
Pflaumen mit Roter Bete

Powersmoothies
© Südwest Verlag

NEWS.AT-Buchtipp: "Powersmoothies" von Rose Marie Donhauser, erschienen bei Südwest, 10,30 €

Mitmachen beim Gewinnspiel

Kommentare