Raus mit euch von

Die Highlights
dieses Festival-Sommers

Vom Poolbar Festival zum Nova Rock und alles dazwischen: Ein Überblick

Konzert-Feature © Bild: Thinkstock

Wenn Sonne und sommerliche Temperaturen nach draußen locken, steht für viele Musik-Liebhaber die Hauptsaison vor der Tür. Nämlich die Saison der Festivals. Hier ein kleiner Überblick über die Highlights dieses Festival-Sommers in Österreich.

14. bis 17. Juni: Nova Rock

Das größte heimische Rockfestival Nova Rock (14. bis 17. Juni) will heuer nicht nur mit dem Line-up punkten - so sind etwa Bands wie Die Toten Hosen , Iron Maiden , Avenged Sevenfold oder Volbeat sowie Seiler & Speer angesagt -, sondern auch mit neu gestalteten Bühnen. Sowohl die Blue als auch die Red Stage werden dafür mit LED-Walls ausgestattet. Der Zuspruch gibt den Veranstalter jedenfalls recht, immerhin sind bereits vor Festivalstart Tickets für mehr als 200.000 Besucher abgesetzt worden. Als Late-Night Special hat sich dieses Jahr Otto Waalkes angesagt.

5. bis 7. Juli: Electric Love Festival

Clubkultur unter den freien Nachthimmel auf dem Salzburgring bringt das Electric Love Festival. Das DJ-Event richtet sich, wie der Name bereits verrät, an Freunde der elektronischen Musik. Das durchaus namhafte Line-Up bestreiten heuer etwa Steve Aoki, Marshmello, The Chainsmokers oder Quintino . Die musikalische Bandbreite reicht dabei von EDM und Dubstep über Drum and Bass und Techno bis zu Hardstyle.

6. bis 8. Juli: Schrammel.Klang.Festival

Zum "Woodstock des Wienerlieds" wird von 6. bis 8. Juli zum zwölften Mal das niederösterreichischen Litschau. Beim Schrammel.Klang.Festival musizieren u.a. die Wiener Tschuschenkapelle oder Erwin Steinhauer & klezmer reloaded extended auf 13 Naturbühnen rund um den schönen Herrensee.

6. Juli bis 14. August: Poolbar Festival

Zum 25. Mal bietet das wohl wichtigste Independentfestival am Bodensee über fünf Wochen lang Kulturelles von Nischen bis Pop. Zwischen 6. Juli und 14. August wird das Alte Hallenbad in Feldkirch zur Bühne für Bands wie Ziggy Marley, Eels, Deap Vally, Faber oder The Brian Jonestown Massacre . Den Auftakt des Festivals bestreitet das für seine temporeichen Rockshows bekannte britische Trio The Subways . Ergänzt wird das Programm mit Jazzbrunches, Kino, einem Poetry-Slam sowie einem Pre-Event im Juni in Wien (verschoben von 6. Juni auf 13. Juni wegen schlechten Wetters).

19. bis 21. Juli: Acoustic Lakeside

Im kleinem Rahmen und völlig unplugged lockt das "Acoustic Lakeside" Fans der Independent-und Sub-Pop-Szene an den idyllischen Sonnegger See nach Kärnten. Neben zahlreichen internationalen Acts wie den Shout Out Louds oder Meute gastieren etwa die heimischen Formationen Lili , Paul Plut und Viech beim Musikfestival "abseits grölender Besuchermassen und unsympathischer Türsteher".

13. bis 29. Juli: Glatt & Verkehrt

Von Albanien über Österreich bis nach Ägypten, Indien und Bali reicht die musikalische Palette, die in der Wachau dem Publikum von "Glatt & Verkehrt" gereicht wird: Das niederösterreichische Festival wird unter der künstlerischen Leitung von Albert Hosp ungewöhnliche Musikprojekte aus den entlegensten Ecken der Welt präsentieren, darunter u.a. Maria Bill , der große alte Mann des afrikanischen Blues, Boubacar Traore oder der aus Indien stammende Tabla-Spieler Jatinder Thakur .

26. bis 29. Juli: Popfest Wien

Die neunte Ausgabe des Wiener Popfestes eröffnen dieses Jahr die Indie-Pioniere Naked Lunch , Dives und die Rapperin Mavi Phoenix auf der Seebühne am Teich vor der Karlskirche. Bis 29. Juli haben sich u.a. Kreisky, Aivery, Kreiml & Samurai, Alicia Edelweiss, Felix Kramer und AliceD angesagt. Zu den insgesamt rund 60 Acts bietet das Popfest wieder ein Rahmenprogramm mit Live-Showcases und Diskussionen. Für das bei freiem Eintritt gebotene Programm zeichnen die Musikjournalistin Katharina Seidler und der Musiker Nino Mandl - alias Der Nino aus Wien - verantwortlich.

16. bis 19. August: Fequency Festival

Rund 95 Acts von Gorillaz über Macklemore , Die Antwoord und Casper oder Mando Diao bis hin zu Left Boy , Raf Camora & Bonez MC und Yung Hurn sorgen auch heuer wieder in St. Pölten für eine breit gefächerte Genreauswahl. Bei der 10. Ausgabe in der niederösterreichischen Hauptstadt gibt es einige Neuerungen: eine doppelt so große Nebenbühne, ein umgestalteter Nightpark und eine neue Open-Air-Dance-Bühne "Afterburner", die in Richtung Psytrance gehen soll.