Faschings-Rezept von

Marillenkrapfen selbst gemacht

© Video: News.at

Der Höhepunkt der närrischen Zeit rückt immer näher. Die perfekte Gelegenheit, sich noch den einen oder anderen Marillenkrapfen zu gönnen. Und weil es selbst gemacht am besten schmeckt, haben wir unsere liebe Kollegin Charlotte Cerny von Gusto - Österreichs größtes Kochmagazin gebeten, uns ihr bestes Marillenkrapfen-Rezept zu verraten. Viel Spaß beim Nachmachen.

16 Stück, Zubereitung ca. 1 Stunde, zum Gehen lassen ca. 1 1/2 Stunden

Zutaten

Dampfl:
100 ml Milch
35 g frischer Germ
150 g glattes Mehl

Hauptteig:
350 g glattes Mehl
25 ml Milch
60 g Kristallzucker
120 g Butter
2 mittlere Eier
2 Dotter

Fülle:
200 g Marillenmarmelade
Mehl, Öl zum Frittieren, Staubzucker

Zubereitung

Für das Dampfl die Milch erwärmen (keinesfalls aufkochen). Germ einbröseln und unterrühren. Mehl untermischen. Dampfl mit etwas Mehl stauben, abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Mehl, Milch, Zucker, Butter, Eier, Dotter und Dampfl ca. 10 Minuten verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Teig in eine Schüssel legen, abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Teig kurz durchkneten und zu 16 gleich schweren (ca. 50 g) Stücken teilen. Teigstücke schleifen, bis sie eine glatte Oberfläche haben. 2 Bleche mit einem Küchentuch belegen. Tücher leicht mit Mehl stauben. Teiglinge auf die Bleche legen, abdecken und an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.

Öl in einem großen Topf auf 160°C erhitzen. Krapfen mit der Oberfläche nach unten in das Öl geben. Topf abdecken und die Krapfen ca. 3 Minuten braun backen, wenden und ca. 2 Minuten fertig backen. Krapfen aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Marmelade in einen Dressiersack mit schmaler Tülle füllen und in die Krapfen spritzen. Mit Staubzucker bestreuen.