ATX schafft größtes Plus in der Geschichte:
Rettungspakete lassen Kurse wieder stiegen

Wiener Börse schließt mit einem Plus von 12,8 % DAX wieder über der wichtigen 5000-Punkte-Marke

ATX schafft größtes Plus in der Geschichte:
Rettungspakete lassen Kurse wieder stiegen © Bild: APA/Schlager

Auf Regen folgt Sonnenschein. Diese Weisheit hat sich auch bei den Börsen bewahrheitet. Nach den dramatischen Kursabstürzten vor dem Wochenende, stehen jetzt die Zeichen auf Erholung. Die Wiener Börse schloss mit einem Rekord-Plus von 12,8 Prozent. Das ist der höchste Gewinn seit seiner Einführung im Jahr 1991. Und auch die anderen europäischen Börsen erholen sich deutlich.

Die Wiener Börse hat am Montag mit einem historischen Kursplus geschlossen. Der Wiener Akteinindex ATX stieg um 255,73 Punkte oder 12,77 Prozent auf 2.257,78 Zähler und markierte damit das größte prozentuelle Plus seit seiner Einführung im Jahr 1991. Auch an anderen europäischen Börsen ging es zu Wochenbeginn nach der Einigung auf internationale Bankenrettungspakete steil nach oben. Noch in der Vorwoche hatte der ATX vor dem Hintergrund der Finanzkrise rund 29 Prozent eingebüßt.

Gegenüber Ultimo 2007 liegt der ATX per heute trotz der Rekordgewinne noch 2.255,20 Punkte oder 49,97 Prozent im Minus. Der ATX Prime schloss am Montag mit einem Plus von 12,85 Prozent oder 115,68 Punkten bei 1.015,78 Einheiten.

DAX im Steilflug nach oben
Auch die Frankfurter Aktienbörse hat auf den Beschluss des gigantischen Banken-Rettungspaketes der Bundesregierung mit historischen Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der DAX sprang um 518,14 Punkte (plus 11,40 Prozent) auf 5.062,45 Einheiten. Der deutsche Leitindex verbuchte damit den höchsten prozentualen Tagesanstieg seiner Geschichte.

Damit kletterte der DAX wieder über die psychologisch wichtige Marke von 5.000 Punkten. In der vergangenen, bisher wohl schwärzesten Woche, brach der DAX jedoch um 22 Prozent ein.

Euro-Stoxx-50 schießt in die Höhe
Der Aktienindex für die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion, Euro-Stoxx-50, hat am Montag mit 2.688,32 Punkten um 266,45 Zähler oder 11,00 Prozent weit in der Gewinnzone geschlossen. Der breiter gefasste Euro-Stoxx Index, in dem mehr als 300 europäische Unternehmen gewichtet sind, erhöhte sich um 23,50 Zähler oder 10,47 Prozent auf 247,89 Einheiten.

Moskau weiter im Minus
Keine Erleichterung gab es bei der Börse in Moskau. Dort wurde der Handel mit massiven Verlusten beendet. Der auf US-Dollar Basis berechnete Leitindex RTS schloss mit 791,2 Punkten und einem deutlichen Minus von 53,55 Einheiten oder 6,34 Prozent. Unter den im RTS vertretenen Standardwerten standen sieben Kursgewinnern 16 Verlierer gegenüber. 27 Titel schlossen unverändert.

Asien im Aufschwung
Auch die Börsen in Asien haben mit starken Gewinnen auf die am Wochenende beschlossenen Rettungspakete für das internationale Finanzsystem reagiert. Neuseeland, Australien, Südkorea und Singapur legten im frühen Handel teils kräftig zu. Lediglich in Taiwan setzte sich die Talfahrt der vergangenen Woche mit einem Minus von 2,85 Prozent zur Eröffnung fort.

Der ASX-200-Index in Sydney stieg um 5,5 Prozent und übersprang die psychologisch wichtige Marke von 4000 Punkten, der Kospi in Südkorea ging um mehr als drei Prozent nach oben. In Singapur machte der Straits Times Index rund 2,5 Prozent gut. Auch die kleine neuseeländische Börse war am Mittag in den schwarzen Zahlen. Die Börse in Tokio blieb wegen eines Feiertags geschlossen. (apa/red)