Wintersport von

Wo Skifahren
am billigsten ist

Und in welchen Skigebieten Europas Sie am meisten zahlen müssen

Skifahren © Bild: Shutterstock.com

Skifahren wird auch heuer wieder etwas teurer. Der Preis für einen Tagesskipass für einen Erwachsenen steigt in Österreich im Schnitt um 1,14 Euro bzw. 2,72 Prozent, hat das Wintersportportal Skigebiete-Test.de errechnet. Damit zahlt der Skifahrer in Österreich nun im Schnitt 43 Euro pro Tageskarte.

Am teuersten bleibt Skifahren in den Alpen aber in der Schweiz, wo sich der Preis für einen Tagesskipasses um umgerechnet 0,65 Euro bzw. 1,13 Prozent auf rund 54 Euro erhöhte. Der Preis in den Schweizer Skigebieten ist aber der Stabilste und weist seit vier Jahren die geringsten Erhöhungen auf. Spitzenreiter ist Italien mit einer durchschnittlichen Preiserhöhung von 1,37 Euro - auf 43 Euro. Italien ist damit gleich teuer wie Österreich.

Hier fährt es sich am billigsten

Tschechien - dieses Jahr erstmals im Ranking - ist das günstigste untersuchte Skigebiet. Im Schnitt müssen dort 27 Euro für eine Tageskarte bezahlt werden. Deutschland mit 34 Euro und Frankreich mit 38 Euro liegen preismäßig vor Österreich.

Die Preise jenseits des Atlantiks

Auf der anderen Seite des Atlantiks fallen die Preissteigerungen mit Abstand am Höchsten aus. Wo Italien mit 3,22 Prozent die höchste Preisanhebung der verglichenen Länder im europäischen Raum aufweist, liegen die Teuerungen in Kanada und den USA bei 6,04 Prozent und 6,81 Prozent. In den USA kostet damit eine Tageskarte für eine Person rund 89 US-Dollar (84 Euro), in Kanada rund 92 kanadische Dollar (65 Euro).

Kommentare