Missbrauch von

Schlagen von Kindern:
Kritik am Papst

Kinderschutzkommission mahnt: Auch physische Misshandlung ist zu verurteilen

Papst Franzikus hält ein Kind in den Armen. © Bild: REUTERS/Osservatore Romano

Die Aussage des Papstes zum Schlagen von Kindern hat auch bei der neuen Kinderschutzkommission des Vatikans Irritationen ausgelöst. "In unserer Kommission geht es nicht nur um sexuellen Missbrauch von Kindern, sondern auch um physische Misshandlung", sagte der Vorsitzende der Expertengruppe, Sean Patrick O'Malley, am Samstag in Rom. Man wolle Papst Franziskus in dieser Beziehung Ratschläge geben.

THEMEN:

Der Papst hatte vergangene Woche Empörung mit der Aussage ausgelöst, dass das Schlagen von Kindern vertretbar sei, wenn die Würde des Kindes gewahrt werde. "Man schlägt Kinder nicht", sagte Kommissionsmitglied Peter Saunders, der selbst Missbrauchsopfer ist. "Wir müssen mit dem Papst reden, denn Millionen Kinder werden weltweit körperlich misshandelt. (...) In unserer Zeit gibt es keinen Platz für körperliche Strafen."

Missbrauch: Forderungen an Papst

Gleichzeitig forderte die Kommission mehr Engagement im Kampf gegen sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche. Fast alle Bischofskonferenzen hätten auf die Forderung von Papst Franziskus reagiert, Richtlinien für den Umgang mit Missbrauchsfällen zu erstellen, sagte der US-Kardinal O'Malley. "Einige wenige haben allerdings nicht geantwortet, und bei einigen anderen sind die Normen schwach ausgefallen." Bei Missbrauch gelte "null Toleranz".

Die vom Papst einberufene Kinderschutzkommission hat 17 Mitglieder, darunter zwei Missbrauchsopfer. Sie war am Freitag zum ersten Mal im Vatikan zusammengekommen.

Kommentare

Wie kann ein Katholik nur die Meinung des Papstes in Frage stellen? Das ist als ob man am Christengott selbst zweifeln würde.

strizzi1949

A gsunde Watschn hat überhaupt nix mit körperlich misshandeln zu tun! Es muss eine Sanktion geben, wenn Kinder nicht hören wollen! Schaut Euch doch um, was die "lieben" Kleinen so aufführen, z.B. im Supermarkt, und wie die Eltern damit oft überfordert sind! Da gehört schon die "gsunde Watschn" her um dem Bengel zu sagen "bis hierher und nicht weiter"! Das hat überhaupt nix mit Prügeln zu tun!

simm1111
simm1111 melden

Kein Wunder das da die Kinderschänder frei rumlaufen dürfen wenn schon der Boss für Schläge bei Kindern ist! Die Religionen gehören verboten, ein altes Relikt von vor 2000 Jahren!!!

Maedi100
Maedi100 melden

was hat das mit Religion und Kinderschänderrn zu tun? Ein Klaps auf den Po hat noch keinen geschadet. Ins Gesicht schlagen mag ich auch nicht

strizzi1949
strizzi1949 melden

A gsunde Watschn hat nix mit Schlägen zu tun! Man muß das einmal auseinander halten! Schläge und Prügel lehne ich ab! Aber Watschn sind weder Schläge noch Prügel! Watschn sind ein Erziehungsmittel! Die letzte Konsequenz, wenn sonst nix mehr hilft! Es muss eine letzte Konsequenz geben und das ist halt die Watschn!
Wenn wer was anderes behauptet, hat er KEINE Ahnung von Kundererziehung!

A gsunde Watschn zur richtigen Zeit hat noch niemanden geschadet
voll der gleichen Meinung, und die Kinder verstehen es genau so.
es ist aber ein sehr heikles Thema, zu viel schadet zu wenig ist auch nicht gut, eine Gratwanderung bei der Erziehung und jedes Kind ist
anders, wenn was passiert hast den schwarzen Peter 2x

Tavington melden

ekelhafte kinderschänder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wergznase melden

Dass du den Unterschied zwischen Erziehung und Schändung nicht kennst, sagt Einiges über dich aus.

Seite 1 von 1