Lokalcheck von

Porridge für Liebhaber

© Video: News

In Wiens Innenstadt können sich Freunde des gehypten Haferbreis über ein neues Frühstücks- und Mittags-Takeaway freuen.

THEMEN:

Es gibt kaum ein Essen, an dem sich die Geister so sehr scheiden wie am Porridge. Bei den einen werden ungeliebte Kindheitserinnerungen an patzigen Haferschleim wach, die anderen schwärmen vom allergesündesten Frühstück. Womit letztere Gruppe nicht falsch liegt – nicht umsonst wird in gefühlt jedem zweiten Gesundheitsratgeber über die Vorteile des warmen Frühstückbreis philosophiert.

Lokalcheck Haferei
© Susanne Jelinek Porridge - liebt man, oder nicht

So sättigend! Magenentlastend! Von innen wärmend! Stärkend – vor allem, wenn die Haferflocken mit Zimt, Apfelmus oder Walnüssen angereichert werden.

Gut, all das wird eiserne Porridge-Verweigerer trotzdem nicht umstimmen können. Weil: Porridge mag man oder eben nicht. Wer ihn mag, der hat jetzt eine neue Anlaufstelle.

Lokalcheck Haferei
© Susanne Jelinek Früher gab es hier Antiquitäten, dann lange Zeit nichts - und jetzt Haferbrei

Die frühere Eventmanagerin Eva Szekeres hat in Wiens Innenstadt die Haferei eröffnet. Die Gastro-Quereinsteigerin rüstete ein seit Jahren leer stehendes, kleines Lokal zur Porridge-Bar um. Noch steht sie allein hinter dem Tresen, schnipselt frisches Obst und rührt Berge von feinem Porridge an (auf Wunsch auch glutenfrei).

Lokalcheck Haferei
© Susanne Jelinek Eva Szekeres in ihrer Haferei

Die Variationen hören auf so schöne Namen wie Kokoskuss (mit Mango, Erdnussmus und natürlich Kokos) oder Hirnschmalz (mit Cranberrys und Nuss-Ahornsirup-Granola).

Lokalcheck Haferei
© Susanne Jelinek Die Pooridge-Bowls lassen sich auch indiviuell zusammenstellen.

Schön fallen auch die Preise aus (ab 3,90Euro) – vor allem, wenn man bedenkt, dass alle Zutaten bio sind. Sogar die Verpackungen (die meisten ordern den Brei als Takeaway) sind aus kompostierbaren Rohstoffen natürlichen Ursprungs gemacht.

Lokalcheck Haferei
© Susanne Jelinek Die einen nehmen ihr Porridge mit, die anderen nehmen am einzigen Tisch im Lokal Platz.

Ein Tipp, falls es eingangs erwähnte Porridge-Verweigerer doch einmal in die Haferei verschlägt: Getoastete Brote, etwa mit Avocadomash, gibt es eh auch.

Lokalcheck Haferei
© Susanne Jelinek Schmecken genauso gut wie das Porridge: Die Mash-Brote.

Haferei
Köllnerhofgasse 6
1010 Wien
Mo. bis Fr. 8 bis 13 Uhr
Sa. 8.30 bis 13 Uhr
Takeaway mit bis zu
acht Sitzplätzen
haferei.at

Lokalcheck Haferei
© Susanne Jelinek