Schlager-Skandal von

Spatzen legen Geständnis ab

Nur auf fünf von insgesamt 34 Platten haben die Kastelruther selbst gespielt

Kastelruther Spatzen © Bild: APA/EPA/Schakow

Seit Tagen beschäftigt die Musikwelt ein Skandal: Nämlich jener um die Kastelruther Spatzen. Der Vorwurf kam von ihrem Produzenten. Sie hätten auf keiner CD selbst Musikinstrumente gespielt. Noch vor wenigen Tagen dementierten die Spatzen diese Vorwürfe. Nun gibt es ein Teil-Geständnis.

Nach dem Vorwurf vom einstigen Kastelruther Spatzen-Produzenten Walter Widemair, bei Alben-Aufnahmen nie selber Instrumente gespielt zu haben, sah sich die Volksmusik-Truppe gezwungen, den Gegenbeweis anzutreten. Sänger Norbert Rier und seine Band traten im Innsbrucker Musikantenstadl bei Andy Borg live auf, um die Kritiker verstummen zu lassen.

Außerdem hießen die Musiker ihren einstigen Produzenten Widemair einen „Spatzenjudas“ und verteidigten sich: Es sei normal, dass Bands wie sie von Studiomusikern unterstützt werden. Doch der Vorwurf, kein einziges Instrument selbst gespielt zu haben, blieb.

"Am Anfang noch selbst gespielt"

Nun ließen sich die Spatzen auf bild.de zu einem Teil-Geständnis hinreißen: „Am Anfang haben ausschließlich wir die Musik gemacht“, so Norbert Rier. Die ersten fünf Platten hätten sie noch vollständig selbst eingespielt, „aber ab dem fünften Album, da hat er recht, als unsere Musik in Richtung Schlagermelodien ging, haben nicht mehr wir gespielt, sondern nur die engagierten Studiomusiker“, fügt Keyboarder Albin Gross hinzu.

Somit ist das Teil-Geständnis eigentlich eher ein Total-Geständnis, denn die Kastelruther Spatzen haben in ihrer Karriere 34 Platten aufgenommen – heißt: 29 davon ohne Spatzen-Musik. Die Schuld schieben die Volksmusikten aber nun wiederum Walter Widemair zu: Er hätte sie immer aus dem Studio geworfen und bessere Musiker gefordert. Man darf also gespannt sein auf dessen Gegenschlag…

Kommentare

Rücktritt !!!
Nach ihrem Auftritt im letzten Musikantenstadel haben die Spatzen bewiesen, dass sie höchstens Durchschnitt sind. Mit ein bißchen Anstand sollten sie sich jetzt sagen: "Wir hören auf, motten unsere Instrumente ein, wir haben die Leute lange genug vernadert, genug ist genug." Die Spatzen-Fans können sich ja die Schwindel-CDs von den Spatzen anhören und meinen es wären die Spatzen drauf.

Der 2-stimmige Rier.
Rier singt immer zweistimmig. Rier muss immer beim Lippenbewegen auf die Leinwand im Saal starren, weil er den Text nicht kann. Ich habe einmal eine alte Aufnahme bei YouTube gefunden, da singt Rier einstimmig. Seine Stimme ist bei den höheren Tönen so schwach, dass man meint sie kippt jeden Augenblick. Deswegen wird die Stimme im Studio bei der Aufnahme oder live auf zweistimmig aufgemotzt, dass aus Riers Stimmchen eine Stimme wird. Schön, dass diese Schwachmusiker endlich aufgedeckt wurden.

Ignaz-Kutschnberger

Also 29 von 34 Platten haben sie NICHT selber gespielt... wieviel % sind das nochmal... fast 90%, die sie da nicht selber gespielt haben, oder?? WOW!! Demnach ist rund 1 von 10 Platten tatsächlich von ihnen... von wem sind die anderen 9 ??

Seite 1 von 1