Ernst Strasser stürzt über Lobbyisten-Affäre: EU-Parlamentarier erklärt Rücktritt

Vizekanzler Pröll forderte Parteikollegen dazu auf PLUS: Das Aufdecker-Video & die O-Töne zum Lesen

Ernst Strasser stürzt über Lobbyisten-Affäre: EU-Parlamentarier erklärt Rücktritt © Bild: APA/EPA/Dolega

Die politische "Kampagne" gegen ihn sei gezielt geführt worden, so Strasser. "Der politische Druck geht von einer Person aus - Othmar Karas." Karas sitzt wie Strasser als ÖVP-Mandatar im EU-Parlament, zwischen den beiden gab es im Jahr 2009 eine öffentliche Auseinandersetzung darüber, wer die Rolle des VP-Delegationsleiters in Brüssel übernehmen soll. Karas hege persönliche Animositäten gegen ihn, sagte Strasser.

Der ehemalige Innenminister will sich nun "wieder voll auf meine wirtschaftliche Tätigkeit" konzentrieren. Strasser hält Beteiligungen an mehreren Firmen. Als Lobbyist will er sich nun aber nicht betätigen: "Ich interessiere mich nicht für Lobbying", sagte Strasser.

Britische Zeitung deckt Bestechlichkeit auf
In einem Video, dass die britische Zeitung "Sunday Times" auf ihrer Webseite veröffentlichte, ist Strasser in einer Unterredung mit Undercover-Reportern zu sehen, die sich als Lobbyisten ausgeben. Diese boten ihm hohe Geldsummen an, um einen Änderungsantrag für das Anlegerschutzgesetz ins EU-Parlament einzubringen. Er sei sowohl Lobbyist als auch EU-Abgeordneter, sagte Strasser in dem Video den Journalisten. Auf die Frage, wie diese beiden Tätigkeiten vereinbar seien, antwortete Strasser: "Oh, es funktioniert sehr gut."

In der Videoaufzeichnung gibt Strasser an, bereits für fünf verschiedene Lobby-Klienten zu beraten. Diese würden ihm 100.000 Euro im Jahr für seine Dienste zahlen. Strasser will nach seinem Rücktritt keine weiteren politischen Funktionen ausüben.

Ernst Strasser könnte nach seinem Rücktritt im Zuge der Lobbyisten-Affäre die Leitung der ÖVP-Delegation im EU-Parlament an Othmar Karas abgeben.

(apa/red)

Kommentare

Das ist eine böse Verleumdung,wo doch Strasser sogar der Hilfswerkobmann ist ,er ist ein Ehrenmann !

Und in Brüssel? Dort tauchen sie alle unter. Europas Politiker die entweder Dreck am Stecken haben, Querulanten sind, oder einfach unbrauchbar (zB. Gio der Vogel). Wie lange will sich Europa noch so ein lächerliches EU-Parlament mit solchen Totengräbern leisten?

Jetzt haben die Österreicher wieder einmal den vielzitierten Scherm auf. Die ganzen Gfraster, die einst von tSchüssel so hochgelobt wurden, wären jetzt eigentlich fällig nur - Exekutive, Legislative und Judikative, alles fest in Schwarzer Hand. Jetzt wird weiter hinter vorgehaltener Hand getuschelt und gemauscherlt.
Gsindl unnötiges, ihr koset noch mehr als genug Pension, aber geht uns endlich aus den Augen!

ulysses007 melden

Pröll ohne Wenn und Aber zurücktreten... es ist ungeheuerlich was sich die Herrschaften da herausnehmen ! Eine Rundumerneuerung an Haupt und Gliedern ist notwendig. Also - was fackeln Herr Vizekanzler-Sie sind als Finanzminister und ÖVP Chef untragbar - RÜCKTRITT aber pronto !

derberg melden

Re: Pröll ohne Wenn und Aber zurücktreten... i sog nur: "SELBSTVERSTÄNDLICH - SLEBSTVERSTÄNDLICH HERR EHEMALIGER OBERSTER POLIZIST- SELBSTVERSTÄNDLICH-
TRAURIG ABER WAHR

Pröll soll zurücktreten!!!! Er hat den vorher schon übel beleumundeten Strasser zum Delegationsleiter gemacht, wo er jetzt zur Schande Österreichs geworden ist. Mangelndes Gespür und fehlende Menschenkenntnis könnten noch mehr Schaden anrichten!
Leitl als sicherlich weit besser befähigter Finanzminister und Vizekanzler soll Pröll ablösen. Für diesen findet sich sicherlich ein Job bei der NÖ Bauernkammer.

Strasser, Grasser .... lauter ÖVP nahes Gesindel Herr Strasser, eigentlich müssten Sie wie Herr Redel seinerzeit, die Konsequenzen aus dieser peinlichen Affaire ziehen und Ihre Ehre wieder herstellen. Bedauerlicherweise beziehen Sie zuviel Pension und Zusatzeinkommen und werden hier in aller Ruhe fett und alt werden. Für mich sind Sie genau so wie Herr Grasser bereits gestorben und es wird jeder Bürger wird gut daran tun, wenn Sie sich tatsächlich wieder an die Öffentlichkeit wagen sollten, Ihnen den Rücken zuzukehren und jedweden sozialen Kontakt zu verwehren. Und das als ehemaliger Innenminister. Shame on you!
Sie haben der FPÖ einen guten Dienst erwiesen. Danke, wir benötigen mehr solche Leute wie Sie. Dann wird HC mit Sicherheit Bundeskanzler.

Ein richtiger Steher So benehmen sich in der Szene die richtigen Steher. Selbst wenn man ihnen beweist, dass sie etwas gedreht haben, streiten sie es noch immer ab. Dieser Mann ist im wahrsten Sinne des Wortes wiedereinmal ein Beispiel dafür, was in den kranken Hirnen mancher Politiker vorgeht. Nicht das Volk ist denen wichtig sondern nur die eigene Bereicherung. Wie heißt es doch so schön? Der Trog bleibt immer der gleiche nur die Schweine (dieses Wort passt bei dem Herrn ganz genau), die daraus fressen, wechseln von Zeit zu Zeit. Wenn jemand selbst wenn man ihm einen unwiderlegbaren Beweis hat nicht zugibt, was er verbrochen hat, dann ist das für mich ein Verbrecher!

RobOtter
RobOtter melden

Ich wollte... ...im Supermarkt auch nicht stehlen. Ich wollte nur prüfen ob die Sicherheitssysteme funktionieren....

Mich würde nur interessieren von wem dieser Herr für seine Dienste schon bezahlt wurde?

melden

Re: Ich wollte... hmmmm, dabei gibts nur ein Problem !! DU kannst dir das nicht erlauben, denn DU genießt keine politische Immunität !

Wann wird denn mal was zu lesen sein, was die Justiz gedenkt gegen diesen Verbrecher Strtasser zu unternehmen ??? oder ging bei denen der Winterschlaf Nahtlos zur Frühjahrsmüdigkeit über ?

melden

Strasser Sie sind echt das Letzte! ..so eine bestechliche Ratte war mal "Innenminister" !!!
Echt unglaublich dass ein ehemaliger Politiker so agiert!!!!

Man sollte solche Leute auch privat verfolgen,denen in ihren Heimatorten Leute mit Transparenten vor die Türe stellen damit jeder weiß was dieses Gesindel eigentlich tut !

Strasser Sie sind echt das LETZTE so wie diese gesamte verlogene POLITIK inklusive STRACHE!

keinbrauner melden

Re: Strasser Sie sind echt das Letzte! Was reimt sich sehr gut auf Strasser. Dieser Herr war in der Zeit von Strasser Finanzminister. Es ist schon erschrecken, wie die Moral in der ÖVP, seit dem Vorbild Schüssel gesunken ist.
Man sagt ja, der Schüssel geht solange zu Brunnen bis man bricht.

melden

Re: Strasser Sie sind echt das Letzte! Werte Justiz, sie sollten umgehend ! alle Konten von Strasser öffnen lassen, um seine Geldflüsse zu kontrollieren. Sollte er von anderen Firmen, Personen
Geld für "Lobbying" bekommen haben, ist Untersuchungshaft wegen Verdunkelungsgefahr für Strasser vonnöten!

its-me melden

Re: Strasser Sie sind echt das Letzte! das ist eine gute idee... wo wohnt der denn? da bin ich dort! ich scshwöre

melden

Der lässt sich aber billig kaufen,sicher in der Badehütte in Jettsdorf hat er weniger Unkosten, wie der Grasser in seinen Penthhäusern !

keinbrauner melden

Re: Der lässt sich aber billig kaufen,sicher in der Badehütte in Für so einen Blitzer wird man sicher nicht mehr zahlen. Außerdem, wenn er wie er selbst gesagt hat 5 Kunden die ihm das Gleiche zahlen. € 500.000 jährlich zusätzlich zum EU-Gehalt sind aber kein Pappenstiel.
Sofort in U-Haft wegen Verdunkelungsgefahr sonst gehts wie bei Grasser & Co. und alles wird vertuscht.

Seite 1 von 3