Mundhygiene von

Zähneputzen in 10 Sekunden?
Ein Start-Up will es möglich machen

11 Fragen und Antworten dazu: Wie es funktioniert und was es kostet.

Schon fast im Bett und dann muss man noch die Zähne putzen? Wie schön wäre es, wenn man das ratzfatz und trotzdem gründlich erledigen könnte, so der abendliche Gedanke. Das austrokanadische Start-Up Amabrush will diesen Traum jetzt wahr werden lassen. News.at hat bei Gründer Marvin Musialek nachgefragt.

Zähneputzen in 10 Sekunden. Wie ist das möglich?

Amabrush reinigt alle Zahnflächen gleichzeitig. Mit unserem komplexen Mundstück werden alle Zähne gleichzeitig umfasst und von dem Gerät automatisch gereinigt. Dadurch wird jede Zahnfläche durchgehend 10 Sekunden lang gereinigt. Bei herkömmlichen Putzmethoden kommt man pro Zahnfläche lediglich auf ca. 1,25 Sekunden (2 Minuten Putzzeit für 96 Zahnflächen).

Können Zähne wirklich in 10 Sekunden sauber werden?

Ja, tatsächlich. Wir haben bereits mehrere unabhängige Vor-Studien durchführen lassen, welche unsere Aussagen bestätigen. Weitere unabhängige Studien sind bereits in Planung.

amabrush
© Amabrush Das ist Amabrush

Was kostet das Produkt in der günstigsten Version?

Eine vollwertige Amabrush in der Basis-Version (ohne UV-Station) gibt es bereits für €149,99.

Wo wird Amabrush erzeugt?

Die Amabrush wird international erzeugt. Teile davon stammen aus Deutschland, Österreich und Großbritannien. Der Zusammenbau, die Verpackung und der Spritzguss wird in Asien hergestellt.

Wie groß ist die Nachfrage?

Die Nachfrage ist sehr groß. Seit unserer Crowdfunding-Kampagne letzten Jahres konnten wir sehr viel Interesse wecken und zahlreiche Vorbestellungen verzeichnen. Mehrere Zehntausend Bestellungen sind bereits eingegangen.

Gibt es schon Nachahmungs-Versuche?

Es gibt sehr viele Nachahmer-Produkte aus Fernost. Gerade am Anfang haben viele davon leider auch schamlos unsere Marke verwendet und damit geworben. Dagegen konnten wir aber bereits juristisch vorgehen.

Warum kam bisher noch niemand auf die Idee?

Ich denke schon, dass jemand bereits auf diese Idee gekommen ist. Bei Milliarden von ZähneputzerInnen auf der Welt würde es mich sehr stark wundern, wenn dem nicht so wäre. Aber oft fehlt es an dem berühmten Tritt in den Allerwertesten, diese Idee dann auch tatsächlich umzusetzen.

Es gibt bereits negative Erfahrungen und schlechte Ergebnisse im Plaquetest. Hat die Idee dennoch Zukunft?

Es sind Startschwierigkeiten, wie diese bei fast jedem neuen Produkt auftreten. Gerade in der Hochlaufphase der Produktion gibt es immer wieder Schwierigkeiten, welchen man begegnet. Vor allem bei unserem komplexen Mundstück hatte unser Hersteller Probleme, diese in zufriedenstellender Menge und Qualität herzustellen. Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, diese Komplikationen in der Massenproduktion in den Griff zu bekommen und sind in diesen Tagen bereits dabei, weitere Tausend Stück an unsere Kunden zu versenden.

Kann man Amabrush auch für Kinder anwenden?

Derzeit nicht. Die Amabrush ist für Personen ab 14 Jahren geeignet, da unser Mundstück und unsere Zahnpasta momentan auf das Gebiss und die Bedürfnisse eines Erwachsenen ausgelegt ist.

Wie oft muss man Teile (Bürsten,…) auswechseln und was kosten die Ersatzteile?

Wie bei herkömmlichen manuellen und elektrischen Zahnbürsten empfehlen wir die Mundstücke alle 3 Monate zu wechseln. Diese sind für €9,99 erhältlich und die Erneuerung gewährleistet eine gute und effektive Zahnreinigung.

Wird das Produkt auch einmal in der Drogerie erhältlich sein?

Ja, das kann ich mir sogar sehr gut vorstellen.

© Video: Amabrush