Wiens höchster Weihnachtsbaum erstrahlt: Am Ringturm von Schneeflocken umspielt

Glanzlichter schrauben sich auf gut 60 Meter Höhe Fassadenbaum ab sofort bis 6. Jänner zu bestaunen

Wiens höchster Weihnachtsbaum erstrahlt: Am Ringturm von Schneeflocken umspielt © Bild: APA/Hochmuth

Wiens mutmaßlich höchster Weihnachtsbaum, der aus 123.582 Lämpchen bestehende Christbaum an der Fassade des Ringturms, leuchtet derzeit wieder die Festtage ein. Bis ins 19. Stockwerk schrauben sich die Lichter auf gut 60 Meter Höhe. Zusätzlich gibt es heuer 310 elektrische Schneeflocken, welche den Baum umspielen - im Vorjahr fiel der Schneesturm mit 200 Flocken noch deutlich moderater aus.

Täglich ab dem Einbruch der Dunkelheit erstrahlen die Lichter, die mitsamt der Anschlüsse mehrere Hundert Kilogramm wiegen. Allein die Kabel der Installation erstrecken sich über zehn Kilometer. Der strahlende Baum wird dabei auch nach Weihnachten aktiv sein und erst am 6. Jänner seinen Betrieb einstellen.

Den Fassadenbaum gibt es seit 2002 auf der Zentrale der Wiener Städtischen. Maß er 2003 noch kümmerliche 20 Meter, so dürften die rund 60 Meter der heurigen Lichtinstallation wohl nicht mehr zu toppen sein - bedenkt man, dass der dahinter liegende Bau 73 Meter misst.

(apa/red)