Wieder Fall von Pferdequälerei: Zuchtstute wurde mit Messer im genitalbereich verletzt

Tat im Burgenland Fortsetzung einer blutigen Serie?

Im Südburgenland ist erneut ein Pferd Opfer eines Tierquälers geworden: In Wolfau (Bezirk Oberwart) wurden einer 15-jährigen Shagya-Araber-Zuchtstute vermutlich mit einem Messer Verletzungen im Genitalbereich zugefügt.

Das Pferd hielt sich in dieser Zeit auf einer Koppel sowie im Laufstall eines Maierhofes auf. Die Verletzungen wurden von einer Tierärztin festgestellt, die die Stute untersuchte. Ob ein Zusammenhang mit ähnlich gelagerten Fällen in den Bezirken Jennersdorf und Oberwart beziehungsweise in der Steiermark besteht, sei derzeit nicht bekannt, hieß es von der Exekutive.

In der Steiermark und im Burgenland wurden seit dem Vorjahr mehrere Pferde bei ähnlichen Vorfällen verletzt. Von den steirischen Sicherheitsbehörden wurde deshalb eine Sonderkommission eingerichtet, mit der auch die burgenländische Exekutive zusammenarbeitet.

(apa/red)