Überfall in Wien von

Taxiräuber schlug mehrmals zu

Erschossener 21-Jähriger hat im selben Monat bereits zwei Überfälle verübt

Wien: Taxiräuber verübte bereits zwei Überfälle. © Bild: APA/EPA/HERBERT NEUBAUER

Ein von einem Taxilenker bei einem versuchten Raub in Wien erschossener 21-Jähriger hat zwei weitere derartige Überfälle verübt. Das ergaben Zeugenaussagen und "Sachbeweise nach kriminalistischen Ermittlungen", wie Polizeisprecher Roman Hahslinger am Donnerstag sagte. Die Obduktion des Pakistani war noch ausständig.

Die Identität des Getöten konnte bestätigt werden. Ebenso, dass er Überfälle auf Taxifahrer am 1. Juni - Tatort war dabei wie am Mittwoch in der Gemeindeaugasse - und am 2. Juni in der Wohlgemuthgasse in der Donaustadt verübt hatte. Beim letzten, tödlichen Coup nahm der 21-Jährige einen Fahrer von hinten in den Schwitzkasten und bedrohte ihn mit einem Messer. Da schoss der Lenker rückwärts auf den Täter. Ob eine gerechtfertigte Notwehrsituation vorgelegen ist, muss die Staatsanwaltschaft klären.

Kommentare

brauser49

Mehrere bewaffnete Raubueberfälle sind keine Bagatelle und bevor ich mich frage was wenn das unser Sohn wäre (voelliger Bloedsinn) wuensche ich dem Taxler einen guten Anwalt denn es wird einiges auf ihn zukommen. War die Waffe legal - Notwehrueberschreitung, Totschlag und einiges mehr wird dem Staatsanwalt einfallen - LEIDER !

ein verbrecher weniger-respekt an den taxilenker.so soll es sein und ich hoffe das es sich herumspricht bei den anderen a- löchern und verbrechern in dieser stadt.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Nun ja, dennoch muss man sich die Frage stellen: Was wenn der Taxler zB euren Buam regelrecht niedergstreckt hätt ??

brauser49
brauser49 melden

Eine muessige Frage - wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Und wenn jetzt Eltern um einen Verbrecher trauern hätten sie frueher reagieren mussen.

Walter Walter melden

Der Taxler hat den Buam ja nicht aus jux und tollerei niedergeschossen. Und jetzt beginnt diese idiotische Diskussion, das man sich nicht wehren darf. Ganz ehrlich, wenn ich in einer U-Bahn angegriffen werde und niemand kann helfen, und ich muss schlimme Verletzungen befürchten... wer sollte es da einem verdenken, den anderen eventuell sogar das Leben zu nehmen...

giuseppeverdi melden

Da habe ich doch auch noch eine Aussage und dann eine Frage: Erstens mein Bub ist ordentlich erzogen, versucht nicht einen Taxler "abzustieren" und kommt daher nicht in die Gefahr, von diesem erschossen zu werden und zweitens würden Sie sich von dem "Herrn mutmaßlichen Räuber" ohne sich zu wehren "abstieren" und eventuell - wenn Sie Pech haben - ermorden lassen?

giuseppeverdi melden

Damit ich das auch noch sage: Der Taxler hat in Notwehr und daher völlig richtig gehandelt. Ich bin überzeugt, dass er den Verbrecher nicht erschießen sondern nur angriffsunfähig machen wollte, aber wenn man halt blind nach hinten schießen muss, weil man sich nicht umdrehen kann oder darf dann passiert das halt. Und das mit der Gefahr - siehe obiges Posting von "brauser49".

mfp7764 melden

der polizei sind ja bei sowas die hände gebunden und da kann man sich nur mehr selbst verteidigen.um den braucht man nicht zu trauern-ganz einfach.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Stimmt schon, aber angenommen dein Bua oder der von anderen postern hier; hält mir ein Messer an die Gurgel und ich schließe ihn tödlich an...soll ich ihn dann noch 50 Meter leiden lassen, oder durch einen 2. gezielten Aufsetzer am Schädel unmittelbar vom Leid erlösen?? Und bedenkt bei der Antwort, dass es sich dabei um euren Buam oder Enkelsohn handeln könnte...

brauser49
brauser49 melden

Hast so an Buam der mitn Messer ins Taxi steigt, dann mach dir Sorgen um ihn und versuche nicht uns dauernd einzureden dass koennte unser Sohn sein !

Dieser Mann ist für mich ein Held!!Endlich mal einer der dem Gesindel die Stirn bietet. Rechtsmässig ganz klar Notwehr!!

und was sagt der lustige 'eintiroler' jetzt?? du nullchecker

Dem ist nichts nichts hinzuzufügen, es kann ja wohl nicht sein dass taxiunternehmer und lenker freiwild sind für kriminelle - freispruch.

melden

Hoffentlich endet diese Geschicht gut für den zivilcouragierten Taxler, der ein klarer Schuss vor den Bug an Kriminelle sendete.

obernds
obernds melden

Recht hatte dieser Taxilenker.Der Fall ist so klar,dass man keinen Anwalt u.keine Verhandlung mehr benötigt,kostet doch alles Geld
Bestattung verständigen u. ab geht die Post auf nimmer Wiedersehen

kritika melden

Eigentlich gehört dem Taxler das goldene Ehrenabzeichen vom Häupl verliehen. Ein Held !

Seite 1 von 1