Weichen für Koalitionsverhandlungen ge- stellt: ÖVP fixiert ein neunköpfiges Team

Perspektivengruppe: BM Pröll parteiintern gestärkt SPÖ geht mit 10er-Team in die Regierungsgespräche

Weichen für Koalitionsverhandlungen ge- stellt: ÖVP fixiert ein neunköpfiges Team

Die Weichen für die Koalitionsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP sind gestellt. Die ÖVP legte ihr neunköpfiges Verhandlungsteam fest, die SPÖ hatte bereits letzte Woche eine zehnköpfige Gruppe nominiert.

Die ÖVP setzt bei ihrer Personalauswahl auf Altbewährtes. Erwartungsgemäß Verhandlungsführer ist Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, ihm zur Seite stehen Klubchef Willi Molterer, der parteilose Finanzminister Karl-Heinz Grasser, der ursprünglich schon knapp nach den für die ÖVP verlorenen Wahlen zurücktreten wollte, ferner Außenministerin Ursula Plassnik und Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat. Außerdem gehören dem Team die Landeshauptleute von Niederösterreich und Oberösterreich, Erwin Pröll und Josef Pühringer, sowie der steirische VP-Obmann Hermann Schützenhöfer und ÖAAB-Obmann Fritz Neugebauer an.

Inhaltliches über die Schwerpunkte für die Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ verrieten sie noch nicht. Kanzler Schüssel kündigte im Anschluss an den Vorstand an, dass er dieses Team auch Bundespräsident Heinz Fischer und SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer mitteilen werde.

Pröll leitet "Perspektivengruppe"
Umweltminister Josef Pröll, der in der ÖVP als Anwärter auf den Parteiobmannsposten gilt, wird intern gestärkt. Der ÖVP-Vorstand hat ihn amzum Leiter einer parteiinternen "Perspektivengruppe" ernannt. Das sagten Schüssel und Molterer im Anschluss an die Sitzung.

Die so genannte Perspektivengruppe beschäftigt sich laut Schüssel und Molterer mit der künftigen Ausrichtung der Partei und hat nicht direkt mit den Koalitionsverhandlungen zu tun. Es gehe um Fragen wie Integration, Pflege, Energie und Europapolitik, erklärte Molterer. Den Sinn "dieser Doppelarbeit" erklärte Schüssel damit, dass es bei den Koalitionsverhandlungen um eine kurzfristige Arbeit für die nächste Legislaturperiode gehe. Ziel der Perspektivengruppe sei es hingegen, "den eigenen Blick auf die Wirklichkeit" zukunftsgerecht auszurichten. Die Koalitionsverhandlungen haben dem gegenüber ein anderes Thema, so Schüssel.

SPÖ verhandelt mit 10er-Team
Das SPÖ-Verhandlungsteam wird von Parteichef und Wahlsieger Alfred Gusenbauer geleitet. Dazu kommen Klubobmann Josef Cap, die Landeshauptleute von Salzburg, Wien, Burgenland und der Steiermark - Gabi Burgstaller, Michael Häupl, Hans Niessl und Franz Voves, darüber hinaus Frauenchef Barbara Prammer, die beiden Bundesgeschäftsführer Doris Bures und Norbert Darabos sowie FSG-Vorsitzender Wilhelm Haberzettl.

(apa/red)