Vor 2 Jahren: Explosion einer Flieger- bombe forderte zwei Tote!

7.000 Euro für Angehörige der Bombenopfer Musterprozess zwischen Bund und Stadt Salzburg

Heute vor genau einem Jahr wurden nach der Explosion einer 250 Kilogramm schweren Fliegerbombe im Bahnhofsbereich von Salzburg zwei Männer des Entminungsdienstes getötet. Während für Thomas Modry (38) aus Niederösterreich und Gerhard Blojhar (42) aus Wien am 17. Juli 2003 jede Hilfe zu spät kam, überlebte ihr Wiener Kollege Franz Sadecky (50) die Detonation schwer verletzt.

Den Hinterbliebenen der beiden getöteten Mitarbeitern des Entminungsdienstes und dem damals schwer verletzten Beamten wurden am Freitag insgesamt 7.000 Euro überreicht, die von Bundesliga und Exekutive gesammelt worden waren.

Um die Kosten für die Sondierung, Bergung und Abtransport von Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg kommt es nun zwischen der Stadt Salzburg und dem Bund zu einem Musterprozess, nachdem der außergerichtliche Vergleich geplatzt ist. Die Stadt hatte Kosten von insgesamt 856.854 Euro in Rechnung gestellt und wäre mit der Bezahlung der Hälfte des Betrages zufrieden gewesen. (apa)