"Vollpension" von

Kekse aus dem Hosenlabor

Oma bäckt's, den Jungen schmeckt's. Die Gebrüder Stitch laden zum Kuchenessen.

  • Vorweihnachtliche Vollpension der Gebrüder Stitch
    Bild 1 von 8 © Bild: Oliver Capuder

    Vollpension

    Die Gebrüder Stitch laden in der Vollpension zum heimeligen Schmaus.

  • Vorweihnachtliche Vollpension der Gebrüder Stitch
    Bild 2 von 8 © Bild: Marko Lipus

    Vollpension

    Ältere Damen und Herren bereiten Kuchen, Keks und Brötchen zu.

Die einen haben Freude am Backen, die anderen am Essen. Das Konzept der "Vollpension" - von den Gebrüdern Stitch ins Leben gerufen - geht voll auf. Und wird vor lauter Erfolg noch bis in die Vorweihnachtszeit hinein verlängert.

Ursprünglich luden die Gebrüder Stitch während der Vienna Design Week zum Schmaus in ihr Hosenlabor. Die Idee hinter dem Social-Design-Projekt: Ältere Damen und Herren backen Kuchen und streichen Brötchen nach Lust und Laune - das junge Volk genießt und zahlt. Das Konzept ging auf. Sowohl Kuchenbäckerinnen, Kaffeekocher und Brötchenstreicher als auch die Gäste waren vollauf begeistert. Und so zogen die Hosenmacher den einzig logischen Schluss: Die für zehn Tage angedachte Vollpension wurde verlängert.

Vollpension als Fixeinrichtung

Geöffnet hat das temporäre Kaffeehaus in der Wiener Mariahilferstraße an jedem Freitag, Samstag und Sonntag bis Weihnachten von jeweils 12.00 bis 22.00 Uhr. "Lässig wäre die Vollpension als dauerhaftes Social Business zu etablieren. Wenn es also im Advent nochmal gut läuft, können wir uns vorstellen, die Vollpension dauerhaft zu betreiben!", stellen die Wiener Designer in Aussicht. Zuvor müsse das Konzept aber noch die Feuerprobe unterm Adventkranz ablegen und beweisen, dass es abseits von Event-Tourismus, freiwilliger Spenden und der Vienna Design Week dauerhaft und nachhaltig Bestand haben kann. Wir drücken die Daumen und hoffen, dass die Vollpension in ihre zeitlich unbegrenzte Verlängerung geht.

Kommentare