U-Bahn Vergewaltigung bestritten

Verdächtiger streitet alles ab - Aber erdrückede Beweislast gegen 25-Jährigen

von Wien: Der U-Bahn-Vergewaltiger ist gefasst worden. © Bild: APA/Polizei

In der Nacht auf Mittwoch haben für den Mann in Graz die Handschellen geklickt, er sitzt in der Justizanstalt Josefstadt in Untersuchungshaft. Laut Angaben der Polizei ist er nicht einschlägig vorbestraft, hat aber wegen Diebstahls, Betrugs, Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt Bekanntschaft mit Richtern gemacht. Zuletzt lebte er ohne festen Wohnsitz in Wien.

Der 25-Jährige wurde als jener Mann identifiziert, der am Montag kurz nach 18.00 Uhr eine 23 Jahre alte Frau in einem ansonsten leeren Waggon eines Zugs der Linie U6 zwischen den Stationen Alt-Erlaa und Philadelphiabrücke mit einem Faustschlag niedergestreckt, mehrere Minuten gewürgt und sexuell missbraucht haben soll. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Kommentare

Darf ich seinen Zellengenossen einen Gurkenhobel schenken?
Mehr bräuchten die nicht für diese Kreatur.

Ich hoffe dem Opfer geht es besser und bekommt die Unterstützung die ihr zusteht.

Seite 1 von 1