Unfall von

Reisebus verunglückt

13 Verletzte: Vollbesetztes Fahrzeug stieß gegen Böschung und kippte um

Unfall - Reisebus verunglückt © Bild: APA/Hochleithen

Das hätte auch schlimmer ausgehen können: 13 Verletzte hat nach Angaben der Polizei ein Autobusunfall auf der Nordautobahn (A5) im Weinviertel gefordert. Das mit 51 tschechischen Staatsangehörigen besetzte Fahrzeug war bei der Anschlussstelle Hochleithen (Bezirk Mistelbach) verunglückt, weil der Lenker einen Schwächeanfall hatte, berichtete die Sicherheitsdirektion. Laut örtlicher Feuerwehr wurde der Reisebus über die Leitplanke regelrecht in den Straßengraben und gegen die Böschung katapultiert.

Der Unfall hatte sich gegen 5.45 Uhr Uhr auf der Richtungsfahrbahn Brünn ereignet. Das vollbesetzte Fahrzeug stieß gegen die seitliche Böschung und kippte um. Eine Person habe einen Beckenbruch erlitten, zwölf Insassen seien leicht verletzt worden, so die Sicherheitsdirektion. Laut "144 - Notruf NÖ" wurden drei der Opfer ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert. Unter den Verletzten waren der FF Hochleithen zufolge beide Fahrer des Reisebusses.

Autobus fing Feuer
Eine Polizeistreife und ein ebenfalls zufällig vorbeikommender Mitarbeiter der Berufsrettung Wien übernahmen die Alarmierung der Einsatzkräfte. Kurz nach dem Eintreffen der FF Hochleithen fing der Autobus im Motorraum Feuer. Die Flammen wurden rasch gelöscht.

Die nicht verletzten bzw. die Mehrheit der Passagiere mit leichten Blessuren wurden in der Folge im Feuerwehrhaus Hochleithen versorgt und bis zum Eintreffen eines Ersatzbusses verpflegt. Für die Bergung des verunglückten Fahrzeugs musste ein Spezialkran der FF Mistelbach angefordert werden. Der Reisebus sei von Kroatien nach Tschechien unterwegs gewesen, berichtete der ORF Niederösterreich.

PKW-Lenker verunglückt
Bei starkem Regen verunglückte am Samstagabend auf der Richtungsfahrbahn Wien der Südautobahn (A2) bei Mödling ein Pkw-Lenker, teilte das Bezirksfeuerwehrkommando mit. Das Auto war bei hohem Tempo aufs Bankett geraten, wurde ausgehoben, überschlug sich und blieb auf dem Dach zwischen Pannenstreifen und doppelter Leitschiene liegen. Der Lenker erlitt schwere Verletzungen. Für seinen Abtransport wurde ein Notarzthubschrauber angefordert. Die A2 musste vorübergehend gesperrt werden, ein mehrere Kilometer langer Stau war die Folge.