Tödlicher Unfall bei Colin-McRae-Rallye:
Schotte Girvan verstarb noch an Unfallstelle

Co-Pilot hat Kollision mit Felsbrocken überlebt Gedenk-Rallye wurde nach Unglück abgebrochen

Tödlicher Unfall bei Colin-McRae-Rallye:
Schotte Girvan verstarb noch an Unfallstelle © Bild: jimmygirvanrally.co.uk

Der zweimalige schottische Meister Jimmy Girvan ist bei der Colin-McRae-Rallye tödlich verunglückt. Der 56-Jährige kam am Samstag in der Nähe von Aberfeldy nach einer Kollision mit Felsbrocken von der Straße ab und prallte mit seinem Auto in einem Waldstück gegen Bäume. Nach Angaben der Polizei starb Girvan noch an der Unfallstelle.

Sein Beifahrer soll den Angaben zufolge keine schweren Verletzungen erlitten haben; der Co-Pilot wurde aus dem Wrack befreit und in ein Krankenhaus in Dundee gebracht.

Die Rallye wurde unmittelbar nach dem tödlichen Unfall abgebrochen. Das Rennen war zum Gedenken an den ersten britischen Rallye-Weltmeister, Colin McRae, aus der Taufe gehoben worden. McRae war 2007 bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. (apa/red)