Tödlicher Arbeitsunfall in der Steiermark: 51-Jähriger bei Holzarbeit von Kran erdrückt

Mann lenkte Maschine selbst mit Fernbedienung Alpingendarm fand Verunglückten

Bei Forstarbeiten hat sich am Donnerstag in der Oststeiermark ein tödlicher Unfall ereignet. Nach Angaben der Polizei wurde ein 51 Jahre alter Arbeiter von einem Kran erdrückt, mit dem er Holz abtransportieren wollte. Ein Alpingendarm, der Waldwege inspizierte, fand den Verunglückten. Für den Oststeirer kam jede Hilfe zu spät.

Gegen 13.00 Uhr entdeckte der Beamte am Eibisberg im Gemeindegebiet St. Kathrein am Offenegg (Bezirk Weiz) den Unfall. Der 51 Jahre alte Arbeiter hatte von der Dachluke seines Traktors aus - vermutlich um einen besseren Überblick zu haben - den Kran per Fernbedienung gelenkt. Der Oststeirer war alleine damit beschäftigt, das Holz wegzuführen.

Wie es genau zu dem Unfall gekommen ist, war nicht völlig klar. Die Polizei vermutet, dass sich der 51-Jährige mit der Fernbedienung vertan hatte und der Kran ihn von hinten erdrückte. Er dürfte sofort tot gewesen sein. (apa)