Tödliche Beißattacke: 57-jährige Deutsche von eigenem Familienhund zu Tode gebissen

Unklar, warum Tier angriff - wurde eingeschläfert Auch Neunjähriger in Berlin von Hund gebissen

Tödliche Beißattacke: 57-jährige Deutsche von eigenem Familienhund zu Tode gebissen © Bild: Corbis

Tödliche Beißattacke: Eine 57 Jahre alte Frau ist im thüringischen Kindelbrück von ihrem eigenen Hund getötet worden. Sie sei von dem "Familienhund" angegriffen und gebissen worden, sagte ein Polizeisprecher. Es handle sich um einen Mischling - einem Mix aus Schäferhund und Rottweiler. Warum das Tier plötzlich auf die Frau losgegangen sei, konnte noch nicht geklärt werden.

Ihr Ehemann stehe unter Schock und sei nicht vernehmungsfähig, äußerte der Polizeisprecher. Auf dem Grundstück in Kindelbrück lebe nur das Ehepaar. Am Abend teilte die Polizei mit, dass der Hund eingeschläfert wurde.

Neunjähriger Bub angefallen
In Berlin wurde ein neunjähriger Bub von einem Kampfhund angefallen, ins Gesicht gebissen und schwer verletzt. Das Kind war bei einem Freund zu Besuch. Nach Polizeiangaben verbot die Mutter des Freundes den beiden Burschen, zu dem Staffordshire-Terriermischling ins Wohnzimmer zu gehen. Als die Frau die Kinder allein in der Wohnung zurückließ, öffneten diese jedoch die Zimmertür.

Plötzlich griff der Hund den Neunjährigen an und biss ihn. Mit tiefen Wunden im Gesicht und an der linken Hand konnte der Bub fliehen. Gegen die Hundebesitzerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

(apa/red)

Kommentare

War ja wieder mal klar Ich wär auch mal dafür Menschen die nen anderen umbringen einfach mal so einzuschläfern. Aba das is ja "unethisch"... Lachhafte Doppelmoral...

Hetzjagd Sicher ein schrecklicher Vorfall, aber wie nonane schon sagt,erstmal den Hintergrund aufkären dann urteilen.
Wenn ich die Seite lese fällt mir auf das mit Genuss berichtet wird über Hundebisse, mit chonologischer Auflistung, aber es NIEMALS über eine Lawinenrettung, Rauschgiftfund, Einbruchverhinderung oder irgend eine gute Tat eines Hundes berichtet, von Auflistung solcher Taten können wir nur träumen.
Macht nichts wir werden weiter Ausbilden und die Hetzjagd auf unsere helfenden Tiere durch die Taten belegen.

melden

Oh Mann oh Mann da wirds bald wieder Rund gehen hier im Forum... ;-)

Die Fragen die sich hier stellen sind:

Ist die Frau eine unfähige Hundehalterin gewesen und selbst Schuld wenn sie den Hund zur Bestie erzogen hat?

Oder ist die Frau eine fähige Hundehalterin gewesen und im Hund schlummerte die Bestie schon seit Jahren...?

Musician melden

Re: Oh Mann oh Mann die antwort: der hund wurde nie auf kinder sensibilisiert... ganz einfach. der sieht das als bedrohung an und beisst zu. Im eigenen Revier is das oft der fall.. und was noch sein kann is der konkurrenzkampf zwischen hund und kind. auch oft eine ursache. vielleicht waren die kinder ja auch deppert zum hund und ham erm geärgert.. wer weiß, mich hat schon mal ein hund und auch eine katze gebissen.. er beim spielen, sie bei ner rettungsaktion. shit happens.

Seite 1 von 1