Prism-Skandal von

Snowden auch nicht bei Ikea

Telefonscherz sorgte in einem Möbelhaus und einem Fitnessstudio für Aufregung

Ikea-Logo © Bild: imago stock&people

Wer hätte das gedacht: Trotz der allgemeinen Hysterie um US-Whistleblower Edward Snowden gibt es anscheinend noch immer Menschen, die noch nie von ihm gehört haben. Der Beweis: Zwei gelungene Telefonscherze des Kabarettisten und Ö3-"Callboys" Gernot Kulis. Die Opfer: Einmal eine Mitarbeiterin des schwedischen Einrichtungsriesen Ikea, das andere Mal die Mitarbeiterin eines Fitnessstudios, die beide nichtsahnend und bereitwillig einen Kunden namens Edward Snowden per Lautsprecher zum Informationsschalter riefen.

THEMEN:

Die Ikea-Mitarbeiterin wiederholt den Ausruf deutlich hörbar mehrere Male, nur die Notwendigkeit, Snowdens Titel "Agent" mitanzuführen, sieht sie dann doch nicht gegeben. Unterbrochen wird die Aktion erst von einer Kollegin, die doch schon einmal von Snowden gehört haben dürfte und sich in das Gespräch einschaltet. Für Aufregung gesorgt dürfte Kulis damit haben, denn: "Es ist jetzt schon so, dass das ganze Haus ein bisschen zusammenläuft", teilt die Frau mit.

Mulder sucht Snowden

Kulis' zweites Opfer: ein Fitnessstudio. Auch dort schöpft die Dame am Telefon keinen Verdacht und ruft hilfsbereit mehrmals einen Kunden namens Edward Snowden aus, der angeblich eine Geheimnummer besäße und daher seit längerem nicht zu erreichen sei. Auch dass Kulis sich mit dem Namen "Mulder" (der FBI-Agent aus der TV-Serie "Akte X") vorstellt, stört sie keineswegs.

Eines haben die beiden Frauen jetzt gemeinsam: Wer Edward Snowden ist, werden sie wohl nicht so schnell vergessen.

Der Ö3-Callboy zum Nachhören

Kommentare

Ivoir
Ivoir melden

Das es für den ORF und andere Medien eine Topstorie ist, ist verständlich, aber für viele Menschen, sind eben die eigenen Angelegenheiten wichtiger. Und unter die Rubrik, "Muß man wissen" fällt dieses Theater bestimmt nicht. Aber vielleicht schafft es auch der ORF einmal, daß sich wegen deren hirnlosen Scherze jemand das Leben nimmt.

wintersun melden

"... fällt dieses Theater bestimmt nicht." Da kann ich nur zu 100% zustimmen. Ich mag es selbst nicht wenn Leute als Außenseiter oder gar Idioten dargestellt werden, nur weil deren Haltung nicht der allgemeinen Mainstream-Haltung entspricht wie es uns aus den Medien VORGEÄFFT wird.
Jedoch würde ich persönlich es trotzdem mit einer Portion Humor nehmen wenn mir das passieren würde.
Ich finde den "Callboy" eigentlich lustig und stehe auch dazu :)
(Wobei ich dazu sagen muss dass ich ihn wohl das letzte mal vor einigen Jahren gehört hab - k.A. ob er mies geworden ist)

Und für sowas zahle ich Rundfunkgebühren?

BigDaddy74 melden

Tja. Frauen eben muahahaha. Sorry

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Vlt könnte man das zu Weihnachten mal mit Herr Santa Claus ausprobieren...

AdLa melden

Die beiden Frauen lächerlich zu machen finde ich scheußlich, da sie wahrscheinlich hilfsbereit gehandelt haben. Namensgleichheiten sind ja nicht auszuschließen.

Retards melden

Naja, Frauen sind extrem desinterressiert was Politik und Welt Anschauung geht. Red mal mit einer drüber, ich versuch das ständig, das interressiert die nicht. Zu Ö3. Seit 15 Jahre nicht mehr eingeschalten.....

Seite 1 von 1