"Startklar für Österreich": Gusenbauer und die SPÖ gehen auf Herbsttournee

SP-Parteichef tourt bis Ende 2005 durch alle Bezirke PLUS: "4:0 für die SP" - Gusenbauer im NEWS-Interview!

Die SPÖ hat ihre Kampagne "Team Gusenbauer - Startklar für Österreich" mit einem Wirtschafts- und Bildungsschwerpunkt in Graz gestartet. Parteichef Gusenbauer sagte bei einer Auftaktpressekonferenz, er werde mit seinem Team die nächsten eineinhalb Jahre alle Bezirke besuchen und die politischen Konzepte der Sozialdemokratie präsentieren.

Die ersten Stationen waren beim Grazer Motorenentwickler AVL und beim bfi, wo auch das Gespräch mit Lehrlingen gesucht wurde. "Die SPÖ ist jederzeit bereit, Regierungsverantwortung zu übernehmen", ist die Botschaft Gusenbauers, der in Begleitung des geschäftsführenden Klubobmanns Cap, der Bundesgeschäftsführer Darabos und Bures sowie SP-Landeschef Voves war. "Eine Art Zwischenwahlkampf", wie Darabos bestätigte, wobei aktuell das am Mittwoch im Parteipräsidium beschlossene Wirtschaftsprogramm im Vordergrund stand.

Wachstum und Beschäftigung, sind laut Gusenbauer die zentralen Ziele, die durch Schwerpunkte im F&E-Bereich sowie in der Bildungspolitik, durch eine Entlastung der Arbeit, von der vor allem die KMUs profitieren sollen, und einen fairen Wettbewerb - etwa die Abschaffung von Quasi-Kartellen wie am Strommarkt - erreicht werden sollen.

Auch die Idee einer Österreichischen Infrastruktur-Holding wurde angesprochen. Die im öffentlichen Eigentum stehenden Unternehmen sollten zusammengefasst werden, mit dem Ziel der Standortsicherung und um zu verhindern, dass sie zum Spielball internationaler Konzerne werden. Die bayrische Industriepolitik halte er, Gusenbauer, für sehr vernünftig: So könnten die Erlöse des ÖIAG-Börsegangs in einen Industriefonds eingebracht und für neue Beteiligungen verwendet werden. "Die gemischte Form des Eigentums - mehrheitlich privat, der Staats als Kernaktionär - hat sich bewährt", so der SPÖ-Vorsitzende.

(apa)