Sport bei Hitze von

Die 5 coolsten Sommersportarten

36 Grad und es wird noch heißer? Kein Problem bei diesen fünf Wasser-Aktivitäten.

Underwater Hockey © Bild: Matt Roberts/Getty Images

Endlich ist der Sommer da. Doch sind die heißen Temperaturen nicht immer ideal. Wenn das Quecksilber im Thermometer unaufhaltsam steigt, schwindet reziprok die Lust, sich zu verausgaben. Ist der oder die Sportbegeisterte an heißen Tagen also dazu verdammt, nur im Schatten zu lümmeln oder maximal ein paar Längen zu schwimmen? Keineswegs. NEWS.AT zeigt fünf trendige Sportarten, bei denen man sich voll einsetzen muss und dennoch stets kühlen Kopf bewahrt.

THEMEN:

Unterwasser-Hockey

Bei dieser 1954 erstmals ausgeübten Mannschaftssportart tritt man im Team Sechs gegen Sechs gegeneinander an. Ausgerüstet mit Schnorchel, Badehaube und Flossen gilt es, einen 1,3 Kilogramm schweren Bleipuck mit Hilfe eines Schlägers ins gegnerische "Tor" zu befördern. Das Tor bezeichnet dabei eine drei Meter breite Metallrinne am Grund des Schwimmbeckens. Körperkontakt ist verboten, schließlich müssen die Sportler selbst entscheiden können, wann sie zum Luftholen auftauchen, ohne dabei behindert zu werden. Die Spielzeit der mittlerweile international organisierten Sportart variiert zwischen 20 und 30 Minuten.

Zu erwähnen ist hier auch das verwandte aber deutlich extremere Unterwasser-Eishockey. Dabei wird in einem zugefrorenen See getaucht und der Puck auf der Unterseite der Eisdecke gespielt. Klingt gefährlich, ist es auch. Aber im Sommer hierzulande schlicht undurchführbar.