Werbung

SOS-Kinderdorf Präsident Helmut Kutin -
Seine ganz persönlichen Gedanken & Ideen

Der "Vater" von 60.000 Kindern über seinen Antrieb Die Vision von Hermann Gmeiner wird weitergetragen

SOS-Kinderdorf Präsident Helmut Kutin -
Seine ganz persönlichen Gedanken & Ideen

Helmut Kutin ist seit fast 20 Jahren Präsident von SOS-Kinderdorf und somit "Vater" von 60.000 Kindern und Jugendlichen weltweit. Als Nachfolger des Gründers von SOS-Kinderdorf, Hermann Gmeiner, ist er eine der zentralen Persönlichkeiten, wenn es darum geht, Kindern auf der ganzen Welt ein besseres Leben zu ermöglichen.

Die Grundlagen der "Idee SOS-Kinderdorf" sind für Helmut Kutin die gleichen wie vor fast 60 Jahren: „Hermann Gmeiners Vision war, dass Kinder, die keine Wurzeln haben, verankert werden – und dass Ihnen starke Flügel wachsen, damit sie später auf eigenen Beinen stehen können. Hermann Gmeiners Vision hat ein zeitloses, unerschütterliches Fundament: Nur ein geliebtes Kind kann ein liebender Erwachsener werden. Dieser einfache Gedanke, der alle Menschen eint und keine Grenzen kennt, hat kein Ablaufdatum.“

Jeder Tag gehört den Kindern
Helmut Kutin ist nahezu jeden Tag des Jahres im Einsatz. Eine Arbeit, die mitunter auch sehr kräfteraubend sein kann, doch er meint dazu: „Jede junge Frau, jeder junge Mann, die oder der auf eigenen Füßen stehen kann, ist für mich persönlich die treibende Kraft der SOS-Kinderdorf-Arbeit. Immer wieder kann ich junge Menschen erleben, die es geschafft haben, geschafft durch sich selbst und mit Hilfe des SOS-Kinderdorfes – genau in dieser Reihenfolge. Ich wollte nicht nur passiv warten und hoffen. Ich wollte die Zweifel und Konflikte in mir austragen und, anstatt mich mit halbherzigen Antworten begnügen, dem Gutsein eine Lanze brechen, indem ich Gutes tat.“ (red)

www.sos-kinderdorf.at