So feiern die Parteien den Tag der Arbeit:
Traditionelle SPÖ-Mai-Feier am Rathausplatz

Regierungsteam der ÖVP trifft sich zu Arbeitssitzung FPÖ ladet zur Mai-Kundgebung ins Burgenland ein

So feiern die Parteien den Tag der Arbeit:
Traditionelle SPÖ-Mai-Feier am Rathausplatz © Bild: APA/Neubauer

Der 1. Mai bringt die Parteien in Bewegung. Die SPÖ läutete am Wiener Rathausplatz gleich den Landtagswahlkampf ein. Parteichef Faymann und Bürgermeister Häupl ritten Attacken vor allem gegen die FPÖ. Inhaltlich betonten die SPÖ-Spitzen ihren Willen, die Wirtschaftskrise nicht die Armen bezahlen zu lassen. Die ÖVP präsentierte nach einem Arbeitstreffen eine Export-Offensive im Schwarzmeerraum.

Häupl nutzte den "großen Kampftag" vor rund 100.000 Menschen dazu, mit der politischen Konkurrenz aufzuräumen. Dass die ÖVP bei der Präsidentenwahl keinen Kandidaten aufgestellt und dann Weißwählen als Alternative präsentiert hatte, befand er für "lächerlich und schäbig". Das für die FPÖ enttäuschende Abschneiden ihrer Kandidatin Rosenkranz sah der Stadtchef als Niederlage von FPÖ-Chef Strache, dem er für den 10. Oktober die nächste Niederlage prophezeit.

Faymann erteilt Hetzern Absage
Kanzler Faymann versicherte, dass seine Partei Hetzern immer eine Absage erteilen werde: "Eine Koalition mit diesen Menschen ist ausgeschlossen." Inhaltlich wandte er sich einer stärkeren Regulierung der Finanzmärkte zu. ÖGB-Präsident Foglar sprach sich für neue Vermögenssteuern aus und forderte gleichzeitig Investitionen, um Beschäftigung zu schaffen.

ÖVP bei Arbeitssitzung
Die ÖVP präsentierte nach einer "Arbeitssitzung" im Ares-Tower in der Donau-City eine Export-Offensive im Schwarzmeerraum. Außenminister Spindelegger will zunächst eine Analyse dieses Wirtschaftsraums vornehmen, in Aserbaidschan eine Botschaft eröffnen und ein Seminar mit den Außenministern der Region abhalten. Die Volkspartei sieht den Außenhandel als Teil der Exit-Strategie aus der Wirtschaftskrise. Neben Aserbaidschan nannte er auch Armenien, Georgien, Moldau und die Türkei.

ÖVP-Chef und Vizekanzler Pröll sieht trotz des "Krisengeheuls" Wachstumspotenziale - eben in Exporten und Green Jobs. Und er rief das neue Motto für den 1. Mai aus: "Arbeitsplatz statt Rathausplatz." Auch Staatssekretärin und Wien-Parteichefin Marek meinte: Während die SPÖ demonstriere, arbeite die ÖVP.

BZÖ und FPÖ
Eher klein gehalten ist die Mai-Feierlichkeit des BZÖ. Parteichef Bucher präsentierte ein Zehn-Punkte-Programm, um Wirtschaftswachstum zu generieren und Arbeitsplätze zu schaffen. Bucher will Klein- und Mittelbetriebe verstärkt fördern. Die FPÖ lud in Eisenstadt zu ihrer Mai-Kungebung mit Parteiobmann Strache. Landesparteiobmann Tschürtz wird dabei auch gleich den Wahlkampf einläuten. Die Grünen Aktivitäten beschränkten sich auf den "Tag der Arbeitslosen" am 30. April.

(apa/red)

Kommentare

melden

Die ewig gestrigen Sozialisten sind geistig wohl noch einige Jahrzehnte hinten. Damals hatten wir genug Arbeit und es war die absolut legitime Aufgabe des Sozialismus dafür zu sorgen, dass der Arbeiter auch etwas vom Kuchen der aufblühenden Wirtschaft bekam. Heute ist bei uns eine Arbeitsstunde so teuer geworden, dass Industrieprodukte aus Mitteleuropa unverkäuflich sind. Deshalb kommt auch jedes Handy aus China, sämtliche Bekleidung auch nur aus Fernost, und die meisten Fernseher aus Korea. Für den Arbeiter geht es heute einzig und allein darum wie sein Arbeitsplatz erhalten werden kann oder wieder neu geschaffen werden kann. Und für beides sind Gewerkschaften und Sozialisten nicht zuständig.

Wien_1190 melden

Re: Die ewig gestrigen Sozialisten das wird wohl daran liegen, dass man zwischen 3 Wirtschaftzweigen unterscheidet!(fast Länderspezifisch!)

Unterentwickelte wirtschaft -Primärsektor- 3te welt - hauptsächlich "erzeugung" von Rohstoffen

Entwickelte Wirtschaft - Sekundärsektor - generell Länder in denen hauptsächlich "güter" zur weiterverarbeitung bzw. zum verbraucht gefertigt werden "kleider, schuhe usw"

Hochentwickelte Wirtschaft - Tertiärsektor - hauptsächlich im Dienstleistungssektor und dazu gehört Österreich!!! Somit ist es Vollkommen Klar warum man bei uns nicht billig produzieren kann ;)

Aber bei einem MUSS ich Ihnen Recht geben!

"DIE EWIG GESTRIGEN SOZIALISTEN!"

Bananenbiager melden

H:C: Wurzel draus ist koffer? ein SELBSTERNANNTER Bürgermeisterkanditat macht nicht in Wien die Hauptveranstaltung? Naja - FPÖ eben, dummheit geht seinen weg..

Bananenbiager melden

Re: H:C: Wurzel draus ist koffer? ich möchte nur bemerken: noch dümmer können nur die Wähler sein die dem Vollidioten auch nur eine stimme geben.

melden

Re: H:C: Wurzel draus ist koffer? Sie meinen sicher den Herrn Bgm. Häupl nicht wahr, denn wenn er sich zur Wiederwahl stellt ist er ja auch ein SELBSTERNANNTER Kandidat! Ich gebe ihnen vollkommen recht, wer den wählt ist wirklich ... wie sagten Sie doch so schön ... ein Voll....

Wien_1190 melden

Re: H:C: Wurzel draus ist koffer? Njo da fehlt nur mehr das "Maß" in der Hand und die Krawatte auf "weltuntergangskurs" zugezogen oder wie ich "sie" am liebsten nenne "die ewig gestrige krawatte" - denn vor 10 jahren hat sie ihm schon nicht gepasst ;)


Aber bananen"bürger" du wirst sehn was im oktober "rauskommt" ;) Ich persönlich freu mich schon

melden

Dampfblasen der SPÖ Die beiden Totalversager der SPÖ sollten sich lieber Gedanken machen, wir wir unseren Wohlfahrtsstaat der mehr und mehr unfinanzierbar wird sanieren. Statt am 1 Mai unter Parkbänken nach Reichen zu suchen, die an allem schuld sind, sollte man lieber etwas mehr denken. Wenn ein Staat jahrzehntelang viel mehr ausgibt wie einnimmt muß es so kommen, von den Schulden haben vor allem Leute profitiert die kaum Steuern zahlen dafür umso Transferleistungen kassieren, oder SPÖ Klientel das mit 50 Jahren nach 30 gemütlichen Arbeitsjahren in Frühpension geht, davon gibt es zig tausende, ähnlich wie im Griechenland. Wenn Ungelehrnte die nur die SPÖ kennen Kanzler, oder Bauarbeiter Minister werden wie in der SPÖ, wird Denken halt zur Glückssache. Mit der SPÖ werden wir die Zukunft sicher nicht meistern

Bananenbiager melden

Re: Dampfblasen der SPÖ aber hauptsache du fühlst dich wohl? Ungehlernte werden wo(ll) eher dich oder deinen HC auf der Liste haben...

melden

Re: Dampfblasen der SPÖ an hary1965 Regt Euch doch nicht auf, der hary1965 ist ein frustierter Menschenhasser der im Web herumgeistert.
Wir leben um dieses zu meistern und manchmal ist es leider nicht so lustig, besonders wenn man schon zum "alten Eisen" in der Arbeitswelt gehört. Wenn Ihr versteht was ich meine. Danke!

Wien_1190 melden

Re: Dampfblasen der SPÖ Bleibt doch auf eurem Niveau - nehmt euch ein Bier in die Hand und beginnt zu grölen!

Dann fahr ich mit meinem 7er vorbei und lach euch aus ;)

Ich würde mich dafür zwar ungern als "Menschenhasser" bezeichnen lassen, nur schimpfen ist einfach ein Zeichen für "intellektuelle Hilflosigkeit" ;) somit kann man es Ihnen beiden nicht böse nehmen - Sie sind einfach nicht "wortgewandt" dafür um auf solche "Angriffe" - sachlich zu kontern!!

Eigentlich ist so eine "gedankenfreiheit" zu beneiden ;), aber ich bin schon zufrieden mit meinem IQ ;)

melden

Ich find die Moral der Geschichte witzig ... so begehen die Parteien den Tag der Arbeit ... sprich die
SPÖ geht am Tag der Arbeit feiern und saufen und unsere
Steuergelder ausgeben;))

Das ist also die tägliche Arbeit der SPÖ ... ;)) Die Moral
dahinter find ich echt witzig ... keiner arbeitet am Tag
der Arbeit und auch sonst nicht!

HC-Krache melden

Re: Ich find die Moral der Geschichte witzig ... Was wollten Sie mit ihrer seltsamen Moral damit sagen? Die ganze SPÖ sauft am 1.Mai ??!! Oder sind Sie auch ein frustrierter Kronenzeitungleser (der die mit viel Mundgeruch geschriebenen Leserbriefe von Dichand wie eine kleines Kind einsaugt) der bei der letzten Wahl FPÖ wählte............

melden

an HC-Krache Wenn man zu dumm ist um Aussagen zu verstehen,
dann sollte man nicht noch zusätzlich dumme Fragen
stellen, weil das nervt!

Schreib einfach deine eigene Meinung zum Bericht
oder halt einfach nur dein ....

melden

an HC-Krache Nur zur Info ... der Häupl sauft sicher nicht nur am 1 Mai;)

Bananenbiager melden

Re: Ich find die Moral der Geschichte witzig ... richtig saufen feiern und dich auslachen... schade das du nicht bei der SPÖ bist... eifersüchtig? kp melde dich als türsteher im Puff hast gute schanzen ...

melden

an Bananenbiager Dank dir sinkt das Niveau hier noch weiter, wahrscheinlich
machst es wie der Häupl ... nur im Vollrausch große Töne
spucken und irgendwas lallen;) Das Markenzeichen der SPÖ

Woodentree melden

Re: Ich find die Moral der Geschichte witzig ... Ich kann mir nicht vorstellen, dass die FPÖ großartig anders gefeiert hätte, als sonst jemand im deutsprachigen Raum. Die SPÖ hat nun mal die größte Feier.
Allerdings würden mich keine 100 Polizisten dort hinkriegen, wenn eine Partei, deren Hauptaussage an einem Feiertag "Kanzler Faymann versicherte, dass seine Partei Hetzern immer eine Absage erteilen werde" ist, die im gleichen Atemzug Hetze gegen andere Parteien betreibt, kann mir getrost den Buckel runterrutschen.
Aussagen wie die des Biager zeigen wiedermal, wie das Niveau der dortigen Wählerschaft Jahr für Jahr weiter sinkt. "Schanze". Genial.

Wien_1190 melden

Re: Ich find die Moral der Geschichte witzig ... Also Vasant Sie haben Vollkommen Recht! HC-Krache/Bananen"bürger" sind einfach auf "SPÖ-Niveau" wie ich es so gerne nenne ;)

Man frage Akademiker / sozial höher gestellte Personen wen sie wählen, und die Antwort ist wie erwartet! Auf jeden Fall nicht die Proleten von da SPÖ! ;)

Es ist klar, dass eine Partei, deren Mitglieder (unter einer Feier) massiven Alkoholkonsum verstehen, auf alle "andersgesinnten"- ins unserem Fall "keine Realitätsverweigerer" bzw keine Leute die sich in die Alkoholsucht flüchten!- "aufmerksam" macht und die anderen als "abnormal" darstellt!

Wenn man einen "Berufs-Alkoholiker" wählen will soll man es machen, nur keiner braucht versuchen Hrn Strache "runterzumachen" - auch wenn es der kindischen roten Art entspricht!!

1/2

Wien_1190 melden

Re: Ich find die Moral der Geschichte witzig ... ad 1/2

"zuerst muss man lernen - lernen, dann kann man verstehn lernen - und erst dann!!!! sollte man lernen sich "ungerecht behandelt zu fühlen" !!!!

"denn, wie will man ungerechte Behandlung deklarieren wenn man nicht weiß was sie auszeichnet (lernen) - da es verschieden Arten gibt muss man lernen das Synonym zu verstehn (verstehn lernen) - und erst dann kann man sagen "hey Leute, das war jetzt eigentlich ungerecht"!!!

So und jetzt nochmal: Hr. Häupl ist für mich ein Alkoholiker (ich sehe ihn des Öfteren im Grinzingerbräu -> wohne dort in der Nähe) - er geht dort von Tisch zu Tisch - von Lokal zu Lokal und trinkt sich an auf "unsere"(steuerzahlerkosten!)

Ich bin Objektiv genug, dass ich die Situation trotzdem so deuten kann! Argumente siehe oben!

Seite 1 von 1